Stand: 27.10.2015 09:21 Uhr

Hamburg misst Schiffsabgase im Hafen

Bild vergrößern
Die Messtation soll zeigen, ob die Konzentration von Schadstoffen durch Kreuzfahrtschiffe wie die "Norwegian Escape" steigt.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Schiffseinläufen und der Konzentration von Schadstoffen in der Luft am Hamburger Hafen? Um das herauszufinden, hat die Stadt am Worthdamm auf dem Kleinen Grasbrook eine neue Luftmessstation installiert. Gemessen werden die Werte von Schwefeldioxid, Stickoxid und Feinstaub. Wie hoch die Belastung ist, kann jeder im Internet verfolgen. Während es solche Stationen bereits an vielen stark befahreren Straßen gibt, ist es die erste im Hafen.

Erhöhte Stickstoff-Werte bei Schiffseinläufen?

"Wir können nun sehen, wie hoch die Belastung dort ist und wann es Spitzenwerte gibt", sagte Jan Dube, Sprecher der Umweltbehörde, im Gespräch mit NDR 90,3. So sei es zum Beispiel interessant zu sehen, ob es vielleicht Zusammenhänge mit Schiffseinläufen gebe.

Die Verlaufskurve der vergangenen Tage zeigt: Am vergangenen Freitag schossen die Stickoxid-Werte nach oben. An dem Tag fuhr auch der neue Kreuzfahrtriese "Norwegian Escape" durch den Hafen. Die Messstation im Hafen ist seit Ende September in Betrieb.

Weitere Informationen

Umweltschutz bei Ozeanriesen nur Re(e)derei?

Der NABU hat Kreuzfahrtschiffe erneut hinsichtlich ihrer Umweltfreundlichkeit untersucht. Das Ergebnis ist ernüchternd: Wer kann, so scheint es, verpestet die Umwelt. (16.09.2015) mehr

BUND: Luft in Hamburg immer schlechter

Die Umweltschutzorganisation BUND wirft dem Hamburger Senat vor, nicht genug gegen die Luftverschmutzung zu tun. An vielen Messstationen steige die Belastung durch Stickoxide. (20.07.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.10.2015 | 08:00 Uhr