Stand: 27.09.2017 17:04 Uhr

Hamburg gibt die Hanseboot auf

Die Hanseboot öffnet am 28. Oktober zum letzten Mal ihre Türen: Hamburg gibt seine Wassersport-Messe in den Messehallen nach mehr als 50 Jahren auf, wie Messe-Chef Bernd Aufderheide am Mittwoch sagte. Von 2019 an soll es aber ein neues Format geben, bei dem die Jachten und Boote dann direkt am Hafen präsentiert werden sollen.

"Es war ein Zuschussgeschäft"

Das Aus für die Hanseboot begründete Aufderheide mit rückläufigen Aussteller- und Besucherzahlen und dadurch mit Verlusten für die städtische Messegesellschaft. "Es war ein Zuschussgeschäft", sagte er. Infolge der Wirtschafts- und Finanzkrise vor gut zehn Jahren sei der Markt für Jachten und Segelboote eingebrochen. "Wir haben uns lange überlegt, wie wir die Wirtschaftlichkeit wieder herstellen können. Das ist uns nach der Krise 2008 nicht gelungen, so dass wir uns leider zu diesem Schluss gezwungen sahen."

Bild vergrößern
Die Hanseboot lockte immer weniger Besucher in die Hamburger Messehallen.

Waren zur Hochzeit der Messe 2007 und 2008 noch jeweils rund 800 Aussteller und rund 105.000 Besucher dabei, ließen sich 2016 nur noch 500 Aussteller und 60.000 Besucher locken - "ein gewaltiger Aderlass", sagte der Messechef.

"In-Water Boat Show" ab 2019 auf der Elbe

Anderen Hallen-Bootsmessen geht es ähnlich. Einen viel stärkeren Zulauf haben hingegen Bootsausstellungen, bei denen die Schiffe auf dem Wasser zu besichtigen sind. Deshalb plant der Messe-Chef einen neuen Anlauf: Statt unterm Hallendach soll die neue internationale "In-Water Boat Show" 2019 auf der Elbe ausgerichtet werden, mit Liegeplätzen an Becken rund um die Hafencity.

Dorthin könnten die Anbieter ihre Schiffe auf dem Wasserweg bringen, was Transportkosten und viel Aufwand ersparen soll. "Der Besucher sieht das Schiff in seinem Wasser. Das ist ansprechender, als wenn die Boote aufgebockt in der Halle stehen", sagte Aufderheide. Er versicherte, dass die Hafencity zur Leistungsschau nicht abgesperrt werde. Eintritt solle an Uferbereichen genommen werden.

Hanseboot war 1961 gestartet

Die Messe gibt es seit 1961, damals war sie mit einem Eintrittspreis von sechs D-Mark gestartet. Zur letzten Hallenschau vom 28. Oktober bis 5. November dieses Jahres werden Besucher für drei Euro pro Person eingelassen.

Weitere Informationen

Hanseboot kämpft mit Besucherrückgang

Auch neue Angebote und veränderte Öffnungszeiten können den Trend nicht stoppen: Immer weniger Besucher kommen zur Hamburger Messe hanseboot. In diesem Jahr sind es nur noch 68.000. (07.11.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.09.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:33

Unfallschwerpunkt Dammtor?

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:08

Hamburgs Geheimnisse: Holi-Kino

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:39

Aimee Mann begeistert im Mojo Club

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal