Stand: 07.09.2015 09:50 Uhr

Großes Hallo für Flüchtlinge in Hamburg

Fast 1.000 Flüchtlinge sind am Wochenende in Hamburg angekommen und heute werden in Deutschland Tausende weitere Flüchtlinge erwartet. Wie viele von ihnen nach Hamburg kommen ist bisher noch unklar. Am Sonnabend erreichte um 22 Uhr der Zug nach seiner langen Fahrt über Wien und München den Bahnhof in Harburg und dort wurden die etwa 175 Flüchtlinge, darunter viele Familien mit kleinen Kindern, von rund 500 Unterstützern begrüßt. Sie hatten kistenweise Lebensmittel, Getränke, Sanitärartikel und Spielzeug für die meist syrischen Flüchtlinge bereitgestellt.

Bananen, Wasser und Kuscheltiere

Platz in Messehallen freigeräumt

Viele Menschen waren spontan zum Harburger Bahnhof gekommen - und klatschten, als die Neuankömmlinge aus dem Zug stiegen. Einige hielten Schilder hoch, auf denen die Flüchtlinge in arabischer und deutscher Sprache begrüßt wurden. Die freiwilligen Helfer standen für die Flüchtlinge Spalier und überreichten ihnen ihre Mitbringsel. Die Beschenkten konnten die vielen Sachen kaum tragen.

Die Flüchtlinge sollen zunächst in der Zentralen Erstaufnahme in der Harburger Poststraße untergebracht werden. Viele der bislang dort untergebrachten Menschen sollen in die Unterkunft in den Messehallen umziehen. Um dort Platz zu schaffen, waren am Sonnabend mehr als 600 der 1.017 Flüchtlinge aus den Messehallen, die dort zuletzt gelebt hatten, auf andere Bundesländer verteilt worden.

Weitere Neuankömmlinge am Sonntag

Am Sonntagmorgen traf zudem ein ICE aus Süddeutschland mit etwa 120 weiteren Flüchtlingen in Hamburg ein. In Hamburg-Harburg seien nur 15 von ihnen ausgestiegen, berichtete der Behördensprecher. Die anderen fuhren bis zum Hamburger Hauptbahnhof, um von dort aus weiterzukommen: "Sie möchten nach Dänemark und Schweden." Auch in Niedersachsen und in Schleswig-Holstein sind an diesem Wochenende Flüchtlinge aus Ungarn angekommen.

Weitere Informationen

Wie und wo können Sie Flüchtlingen helfen?

Sie wollen sich für Flüchtlinge engagieren, wissen aber nicht wie und wo? NDR.de hat eine Auswahl an Initiativen und Koordinierungsstellen für ehrenamtliches Engagement zusammengestellt. mehr

Hamburg will Flüchtlinge in Arbeit bringen

Hamburg will Flüchtlinge möglichst schnell in den Arbeitsmarkt integrieren. Mitte September startet dazu das Programm "W.I.R. - work and integration for refugees". (04.09.2015) mehr