Stand: 15.07.2017 07:46 Uhr

Großer Park für das "Holsten-Areal"

Ein Modell der Pläne fürs "Holsten-Areal": Die Wohnblöcke wirken von oben gesehen wie große Bienenwaben.

Der Masterplan für die Neubebauung des Geländes der Holsten-Brauerei in Altona ist beschlossen und beinhaltet auch einen großen Park: So sieht es der Entwurf des Hamburger Statdtplaners André Poitiers vor, der auch schon den Grundplan der Neuen Mitte Altona gezeichnet hatte. Das 86 Hektar große "Holsten-Areal" wird sich dort nahtlos anschließen.

"Grünflächen sind keine Dekoration"

Auch auf dem Brauereigelände wirken die geplanten Wohnblöcke aus der Luft wie große Bienenwaben. Entscheidend ist laut Poitiers, dass der Park der Neuen Mitte Altona in einen Park auf dem Holstengelände übergeht: "Grünflächen sind keine Dekoration, sondern der Wunsch der Menschen nach grünen Stadtoasen", sagte der Stadtplaner.

Der Juliusturm bleibt

Markante Brauereigebäude, wie etwa der Juliusturm mit dem Holstenritter, sollen stehen bleiben. Poitiers will ihn um gläserne Stockwerke erhöhen, damit er noch herausragt. Denn die Bebauung am Bahnhof Hostenstraße wird massiv: Mathias Düsterdick, Chef des Investors Gerchgroup plant 2.000 Wohnungen. Er versprach aber, dass die Identität des Brauereigeländes wiedererkennbar bleiben werde.

Neue Bebauung verzögert sich

Ende Januar wurde bekannt, dass die Holsten-Brauerei erst 2019 in den Hamburger Stadtteil Hausbruch umzieht. Auch die neue Bebauung des historischen Holsten-Geländes verzögert sich damit nun um ein Jahr.

Karte: Alter und neuer Standort der Holsten-Brauerei
Weitere Informationen

Investor verspricht quirliges Holsten-Quartier

Auf dem Holsten-Gelände in Altona sollen 2.000 Wohnungen entstehen - mehr als bisher bekannt. Das sagte der Investor im Interview mit NDR 90,3. Bürgerwünsche will er ernst nehmen. (02.02.2017) mehr

Bürger liefern Ideen für "Holsten-Quartier"

Ideen sind gefragt, wie das neues Wohnquartier auf dem Gelände der Holsten-Brauerei in Hamburg-Altona aussehen soll. Bis 2020 sollen 1.500 Wohnungen entstehen. (14.01.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.07.2017 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:33

Unfallschwerpunkt Dammtor?

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:08

Hamburgs Geheimnisse: Holi-Kino

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:39

Aimee Mann begeistert im Mojo Club

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal