Stand: 16.08.2017 21:06 Uhr

Fast 150 Einsätze in Hamburg nach Gewitter

Bild vergrößern
Vor allem im Süden Hamburgs liefen Keller voll Wasser.

Die Hamburger Feuerwehr ist am Dienstagabend zu fast 150 wetterbedingten Einsätzen ausgerückt. "Es ging hauptsächlich um Wasser in Kellern und Wasser auf Straßen", sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwochmorgen. Der Schwerpunkt der Einsätze lag im Süden der Stadt. An der Winsener Straße lief das Wasser in eine Tiefgarage.

Keine Verletzten

"Insgesamt war das aber nichts Dramatisches. Das hatten wir schon viel schlimmer", sagte der Sprecher. Verletzt wurde keiner. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Fahrgeschäfte auf dem Dom vorübergehend geschlossen

Nach einem schwülwarmen Sommertag hatten sich am Dienstagabend von Westen kommend Gewitterwolken drohend über Hamburg aufgebaut. Gegen 20 Uhr erreichte das Unwetter die Stadt. Es gab Starkregen mit bis zu 40 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Auf dem Dom schlossen die Schausteller vorübergehend ihre Fahrgeschäfte und Stände. Besucher wurden aus Sicherheitsgründen vom Gelände auf dem Heiligengeistfeld gewiesen. Als das Unwetter durchgezogen war, öffneten die meisten Stände wieder.

Heute warm und trocken

Am heutigen Mittwoch soll es wieder trocken und freundlich werden. Die Meteorologen haben einen Sommertag mit bis zu 25 Grad für Hamburg angekündigt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.08.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:01

Gauck bei Amnesty-International-Gottesdienst

23.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:25

Umbau des Klostersterns abgeschlossen

20.11.2017 18:00 Uhr
NDR Fernsehen
02:29

Haustiere winterfit machen

23.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal