Stand: 10.09.2015 21:00 Uhr

"Bündnis gegen Rechts" macht mobil

"Kein Neonazi-Aufmarsch - demonstrieren, blockieren, verhindern" - das ist das Motto einer Demonstration, die am Sonnabendvormittag auf dem Hachmannplatz am Hamburger Hauptbahnhof stattfinden wird. Das "Bündnis gegen Rechts", in dem sich rund 630 Verbände, Organisationen und Initiativen zusammengeschlossen haben, erwartet rund 15.000 Teilnehmer.

"Wir sind da, wo die Nazis sind"

Die Veranstaltung soll in jedem Fall am Hachmannplatz beginnen. Sollte der Neonazi-Aufmarsch weiter verboten bleiben, werde es wohl eine Jubel-Demo, sagte Carina Book vom AStA Hamburg. Wenn sich aber die Rechtsextremisten irgendwo versammeln dürfen, dann werde man genau da hingehen. "Sollten die Nazis demonstrieren dürfen, werden wir auf jeden Fall da sein, wo die Nazis sind. Da werden wir ein Zeichen setzen und ihnen die Straße streitig machen." Unter anderem sind für diesen Fall Sitzblockaden geplant.

Linke Gruppen, Gewerkschaften und der FC St. Pauli

Neben zahlreichen linken Initiativen und Gewerkschaften ruft auch der FC St. Pauli zu der Demonstration auf. "Wir sind ein politischer Verein", sagte St. Paulis Präsident Oke Göttlich, die Teilnahme sei eine Selbstverständlichkeit.

"Hamburg bekennt Farbe" auf dem Rathausmarkt

Außerdem hat auch das Bündnis "Hamburg bekennt Farbe" für Sonnabend ab 11 Uhr auf dem Rathausmarkt zu einer Kundgebung für Demokratie, Toleranz und Vielfalt aufgerufen. Als Redner ist Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) angekündigt. Dem Bündnis gehören unter anderem Vertreter von Bürgerschaft und Senat, Handels- und Handwerkskammer, des Sports, von Gewerkschaften, Kirchen, Religionsgemeinschaften und Migrantenorganisationen an.

Am Freitag hatte auch das Hamburgische Oberverwaltungsgericht die Verbotsverfügung der Polizei gegen den Aufmarsch der Rechtsextremen bestätigt. Nun bleibt dem Veranstalter noch der Gang zum Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Weitere Informationen

Bundesverfassungsgericht: Demo bleibt verboten

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag gegen das Verbot eines Neonazi-Aufmarsches in Hamburg abgelehnt. Damit bleibt die ursprünglich für heute geplante Demo untersagt. mehr

"Hamburg bekennt Farbe" gegen rechts

Das Bündnis "Hamburg bekennt Farbe" will der geplanten Neonazi-Demo am kommenden Sonnabend etwas entgegensetzen und lädt zur Kundgebung - mit dem Bürgermeister als Redner. (07.09.2015) mehr

Die rechte Szene in Norddeutschland - Was tun?

NSU, NPD, Pegida - wir haben die rechte Szene im Norden im Blick, analysieren Strukturen und geben Tipps, was Sie gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit tun können. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.09.2015 | 15:00 Uhr