Stand: 05.10.2015 15:08 Uhr

Aus für Hamburgs Cannabis-Projekt?

Bild vergrößern
Aus dem legalen Cannabis-Verkauf wird auch in Hamburg wohl erst einmal nichts. (Archivfoto)

In Deutschland wird es auch künftig erst einmal keine sogenannten Coffee-Shops zum legalen Verkauf von Cannabis geben. Der Berliner Bezirk Kreuzberg-Friedrichshain ist mit einem Antrag beim zuständigen Bundesinstitut gescheitert. Die Entscheidung ist auch eine Niederlage für die Befürworter von legalen Abgabestellen in Hamburg.

Nein des Bundesinstituts keine Überraschung

Dieses Nein war erwartet worden - denn das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte untersteht direkt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe von der CDU. Und der hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er nichts von einer Cannabis-Freigabe hält.

Rückschlag für Hamburger Grüne

Die Entscheidung ist auch ein Rückschlag für die Hamburger Grünen. Sie wollen ihren Koalitionspartner SPD trotzdem weiter davon überzeugen, dass ein offener Umgang und eine kontrollierte Freigabe von Cannabis sinnvoll ist. Doch die SPD war in dieser Frage von Anfang an ausgesprochen zurückhaltend. Und für die Hamburger CDU hat sich die "Kiffer-Romantik" der Grünen mit dem Aus für das Modellprojekt in Berlin-Kreuzberg erledigt. Dort überlegt man sich jetzt, Widerspruch gegen die Entscheidung einzulegen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.10.2015 | 15:00 Uhr