Stand: 14.06.2016 12:15 Uhr

Israels moderne Jesusjünger

Messianische Juden sind die Judenchristen der Moderne. Sie versammeln sich in eigenen Gemeinden und mischen in ihrer religiösen Praxis jüdische und christliche Elemente. In Israel - der Heimstatt der Juden - verletzt dieser Glaube ein Tabu: "Wer an Jesus glaubt, ist ein Christ, und ein Christ kann kein Jude sein." So sehen es orthodoxe Juden und auch der Staat Israel. Doch die messianischen Gläubigen in Jerusalem, Haifa oder Tel Aviv empfinden sich als Teil der jüdischen Weltgemeinschaft. Sie wollen anerkannt sein als Juden und Mitglieder der israelischen Gesellschaft, die ihre Identität im Glauben an Christus gefunden haben.

Bar Mizwa in Jerusalem

Davidstern und Christusglaube

Messianische Juden achten die jüdischen Traditionen, feiern jüdische Feste. Doch sie glauben an Jesus Christus. Sie sind die Judenchristen der Moderne.

4,42 bei 60 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kirche/Davidstern-und-Christusglaube-,judentum114.html