Stand: 25.03.2016 08:25 Uhr

K

von Jan von Lingen

Wann ist Jesus gekreuzigt worden? Warum kann Karfreitag nicht an einem feststehenden Datum sein so wie Heiligabend? Und an welchem Datum ist Jesus Christus gestorben?

Bild vergrößern
Ein steinernes Relief des gekreuzigten Jesus Christus

Wenn das so leicht zu beantworten wäre! Denn über diese Fragen haben sich seit 1800 Jahren die Theologen den Kopf zerbrochen. Sie haben Bibeltexte gelesen, Jahreszahlen durchgerechnet, Kalender verglichen und und und - na, Sie merken schon, das ist hochkompliziert! 

Aber so viel lässt sich sagen: Alle vier Evangelien - Matthäus, Markus, Lukas, Johannes - berichten sehr ausführlich und sehr präzise über die Verurteilung und die Kreuzigung. Und darum wissen wir ziemlich genau, was damals mit Jesus geschehen ist und auch an welchem Ort das war. 

Spuren der Passionsgeschichte

Wer heute durch Jerusalem geht, entdeckt noch Spuren seiner Passionsgeschichte, seiner Leidensgeschichte. Pilger aus aller Welt besuchen zum Beispiel die Grabeskirche und beten dort in der Grabkammer. Oder sie gehen den Kreuzweg durch die Altstadt von Jerusalem. Reale Orte helfen manchmal, uns zu erinnern.

Und Sie fragen nach dem realen Termin... - doch da wird es schwieriger! Zunächst berichten alle vier Evangelisten, Jesus sei an einem Freitag gestorben, deswegen "Karfreitag". Aber Markus nennt als Datum den 15. Tag des jüdischen Monats Nisan, Johannes aber schreibt, es war der 14. Tag. Auch das Jahr lässt sich mehr nicht genau bestimmen. Es wird in den Jahren 30 bis 33 gewesen sein.

Beweglicher Feiertag

Weitere Informationen

Die Osterfeiertage und ihre Bedeutung

Was bedeutet Gründonnerstag? Was geschah an Karfreitag und wer legt den Termin des Osterfestes fest? Erklärungen zu den Feiertagen und ihre religiösen Hintergründe. mehr

Und dann steigt die Verwirrung - denn wir feiern Karfreitag ja von Jahr zu Jahr an unterschiedlichen Terminen, irgendwann zwischen Ende März und Ende April. Das wiederum hat mit Ostern zu tun. Ostern ist ein beweglicher Feiertag und alle anderen beweglichen Feiertage - wie Karfreitag - werden daran angelehnt. Ostern wird nach dem Mondkalender berechnet und ist am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Und um das Durcheinander zu steigern: Orthodoxe Christen haben andere Kalender und feiern Karfreitag und Ostern an anderen Tagen. Und jetzt schwirrt Ihnen der Kopf? Mir auch!

Sie merken also: Karfreitag und Ostern sind keine festen Daten im Geschichtsbuch. Denn sie sind die höchsten christlichen Feiertage. Und die haben ihren Ort in den Gottesdiensten der Kirchen und in den Herzen der Menschen. Besuchen Sie doch Karfreitag oder Ostern mal einen Gottesdienst! Vielleicht entdecken Sie dort eine Wahrheit, die weit über das Historische hinausgeht...

Aus: "Noch eine Frage, Herr Pfarrer. 111 himmlische Antworten", LVH, 2010.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kirche/Das-Kirchenlexikon-K-wie-Karfreitag,karfreitag102.html