Stand: 12.11.2015 14:30 Uhr

Das Kirchenlexikon - Heiliges Jahr

von Andreas Brauns

"Ich habe gelesen, in ein paar Tagen beginnt für die katholischen Christen ein Heiliges Jahr, ein Jahr der Barmherzigkeit. Warum gibt es so etwas wie ein Heiliges Jahr?"

Es ist ein Aufruf, den Glauben zu vertiefen und das persönliche Leben aus dem Glauben heraus zu gestalten. Ein Heiliges Jahr kennt die katholische Kirche seit mehr als 700 Jahren. Damals hat ein Papst das "Jobel- oder Jubeljahr" in der jüdischen Tradition entdeckt. Das wurde alle 50 Jahre gefeiert und sollte alle Töchter und Söhne Israels, Sklaven und Reiche gleich stellen. Das Jubeljahr war ein Erlassjahr, ein Neuanfang.

Heilige Jahre sind auch Jubeljahre

Bild vergrößern
Zuletzt hat Papst Johannes Paul II. die Heilige Pforte in der Kirche Santa Maria Maggiore in Rom geöffnet.

In der katholischen Kirche hat man das Jahr aber von Anfang an eher geistlich gedeutet. Man wollte die Gesellschaft nicht umstürzen. Zunächst wurde das Jubeljahr nur alle 100 Jahre gefeiert. Im 15. Jahrhundert legte die Kirche dann einen Rhythmus von 25 Jahren fest, damit jede Generation ein solches Jahr erleben konnte. Das letzte große Heilige Jahr liegt 15 Jahre zurück. Damals hat Papst Johannes Paul II. die Heilige Pforte im Petersdom im Vatikan geöffnet. Sie ist mehr als drei Meter hoch und aus Bronze. Auch drei weitere bedeutende Kirchen in Rom haben Heilige Pforten, die nur im Heiligen Jahr geöffnet werden. Sie sind ein Symbol dafür, dass den Gläubigen in diesem Jahr ein besonderer Weg zum Heil offen steht. Und viele Katholiken nutzen das Jahr, um in Rom durch eine der heiligen Pforten hindurchzugehen.

Seit dem 16. Jahrhundert gibt es nicht nur, wenn sie so wollen, die ordentlichen Heiligen Jahre - eben im Abstand von jeweils 25 Jahren, nein, es gibt auch außerordentliche Jubeljahre. So wurde 1933 daran erinnert, dass Jesus Christus vor 1900 die Welt erlöst hat. Der Grund für das Heilige Jahr, das jetzt am 8. Dezember beginnt, ist ein Jahrestag: Vor 50 Jahren wurde das Zweite Vatikanische Konzil beendet. Die große Kirchenversammlung, auf der viele Entschlüsse gefasst wurden, die die Kirche heute noch beschäftigen.

Barmherzigkeit liegt Papst Franziskus am Herzen

Das Heilige Jahr, das Papst Franziskus im März angekündigt hat, soll ein Jahr der Barmherzigkeit werden. Barmherzigkeit, das ist ein Grundanliegen des Papstes. Er hat gesagt: "Das ist die Zeit der Barmherzigkeit. Es ist wichtig, dass die Gläubigen sie leben und in alle Gesellschaftsbereiche hineintragen. Vorwärts!" Das Heilige Jahr ist damit mehr als nur ein geistliches Ereignis, es ist ein Jahr, mit dem der Papst Kirche und Gesellschaft verändern möchte.

Mehr aus dieser Sendereihe lesen Sie in: "Noch eine Frage, Herr Pfarrer. 111 himmlische Antworten", LVH, 2010.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kirche/Das-Kirchenlexikon-Heiliges-Jahr,barmherzigkeit100.html