Zeitzeichen

19. Mai 1567

Freitag, 19. Mai 2017, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Der Todestag des spanischen Baumeisters Juan Bautista de Toledo
Ein Beitrag von Andrea Kath (WDR)

Berühmt und doch fast unbekannt. Juan Bautista de Toledo gehört zu den bedeutendsten Architekten der europäischen Geschichte. Sein Leben bleibt bis heute rätselhaft.

Er war die rechte Hand von Michelangelo beim Bau des Petersdoms in Rom. Er wirkte als Baumeister in Neapel. Er war der geniale Planer des Escorial in der Nähe von Madrid. Ein riesiger Renaissance-Bau, den der spanische König Philipp II. von 1563 an als Schloss- und Klosteranlage bauen ließ. Man kann in Italien und Spanien viele seiner Bauwerke bewundern - über Juan Bautista de Toledo selbst weiß man so gut wie nichts. Wo er seine Ausbildung machte, wann er nach Italien ging, ja, in welchem Jahr er geboren wurde: unbekannt. Er soll ein Schüler des berühmten italienischen Architekten Andrea Palladio gewesen sein. Man weiß, dass er verheiratet war und mehrere Töchter hatte. Doch was aus der Familie wurde, als der Baumeister 1559 von Italien nach Spanien ging, ist bis heute ebenso mysteriös wie Juan Bautista de Toledos Herkunft.