Sendedatum: 13.03.2017 19:30 Uhr

Dorfgeschichte: Strukdorf

Bild vergrößern
Mel Lehky (r.) hat vor fünf Jahren den Zirkusverein Cali Calixta gegründet.

Die Dorfgeschichte führt Reporterin Vera Vester und ihr Kamerateam nach Strukdorf, ein kleines Örtchen mit 250 Einwohnern im Kreis Segeberg. Die Gemeinde liegt ziemlich genau zwischen Bad Segeberg und Lübeck. Und die Einwohner packen nicht nur richtig an, sondern haben auch artistisch einiges drauf.

Am meisten Halli Galli ist in Strukdorf sicher bei Cali Calixta - einem Zirkusverein. Den gibt es seit fünf Jahren. Einmal in der Woche können sich Kinder hier austoben und zeigen, was sie mit Reifen, Bällen und Keulen so alles anstellen können. Die Idee dazu hatte Mel Lehky. Sie fand die Vorstellung sagen zu können: "Ich komme von Zirkus" schon immer schön - und hat sich in Strukdorf ihren Traum verwirklicht. Nicht weit entfernt befindet sich eine riesige BMX-Bahn. Die gehört nicht zum Zirkus, aber wenn das Wetter gut ist, ist auch dort viel los.

Ein Kind mit einem Brecheisen in der Hand.

Dorfgeschichte: Strukdorf

Schleswig-Holstein Magazin -

Strukdorf liegt ziemlich genau zwischen Bad Segeberg und Lübeck. Für ein schnelles Internet packen hier alle mit an. Aber auch artistisch haben die Strukdorfer etwas drauf.

bei Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Großbrand veränderte das Dorf

Bild vergrößern
Roter Backstein prägt das Dorfbild in Strukdorf.

Das kleine Örtchen mit etwa 250 Einwohnern hat vor 1882 wohl noch ganz anders ausgesehen. Dann gab es einen großen Brand, der fast alles zerstört hat. Was damals die Ursache war, ließ sich nie richtig klären. Erst vor ein paar Jahren hat es wieder gebrannt, erfahren wir. Diesmal hat es ein großes Haus erwischt, das Bürgermeister Götz Leonhardt gehört. 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz - weit mehr, als die eigene Feuerwehr-Truppe eigentlich an Manpower hat.

Neue Strukturen durch Autobahnen

Besonders freuen sich die Strukdorfer über die A 20. Bevor es die Autobahn in der Nähe gab, sind nämlich täglich etwa 30.000 Fahrzeuge über die Landstraße direkt am Ort gefahren. Demnächst kommt dann noch die Datenautobahn: Strukdorf hat sich mehrheitlich für Glasfaser entschieden. So werden jetzt schon ein paar Hecken abgerissen, um bald die Kabelrohre legen zu können.

Weitere Informationen

Alle Beiträge sortiert nach Datum

Hier sehen Sie alle Beiträge der letzten zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 13.03.2017 | 19:30 Uhr