Wa(h)lheimat Kanada

Donnerstag, 25. Februar 2016, 20:15 bis 21:00 Uhr
Freitag, 26. Februar 2016, 15:15 bis 16:00 Uhr

Die kanadische Walforscherin Janie Wray und ihr deutsch-kanadischer Kollege Hermann Meuter leben auf Gil Island völlig abgeschieden und sind doch nie ganz allein: Direkt vor ihrem Fenster haben Buckelwale und Orcas ihre Jagdgebiete. Die Beobachtungen der beiden Forscher sollen helfen, dieses einzigartige Revier vor dem Zugriff der Ölindustrie zu schützen.

Unterricht per Live-Schalte

Bild vergrößern
Buckelwale fühlen sich vor Gil Island besonders wohl.

Zu ihren menschlichen Nachbarn zählt der Flussläufer Stan Hutchings, der im staatlichen Auftrag die Bäche und Flüsse zu Fuß erkundet und die Lachspopulationen zählt. Oder der Bärenexperte Marven Robinson, ein Gitga'at Küstenindianer, der als einziger weiß, wo die geheimnisvollen weißen Geisterbären leben. Das kleine Dorf, in dem Marven lebt, ist nur per Fähre erreichbar. An der Dorfschule können alle 35 schulpflichtigen Kinder der Gemeinde seit Kurzem den höheren Schulabschluss machen. Das haben sie ihrem Rektor Cameron Hill zu verdanken, der Highschool-Lehrer aus Vancouver per Internet-Liveschalten in die Wildnis holt.

Einkaufen per E-Mail

Alle Lebensmittel für Walforscher, Flussläufer und Indianer kommen per Fähre aus dem viele Bootstunden entfernten Städtchen Prince Rupert. Per E-Mail gehen im dortigen Overwaitea-Supermarkt die Bestellungen aus der Wildnis ein. Die Supermarkt-Angestellte Cynthia Spilsted nimmt sich dann einen Einkaufswagen und packt Kartons.

Lebensgroße Wandmalereien

Prince Rupert ist seit einigen Jahren berühmt für seine Wandmalereien. Lebensgroße Wale schauen von den Fassaden auf die Passanten, Seeotter und Wölfe zieren Gebäude am Ortseingang. Sie alle wurden von Jeff King geschaffen, der jeden Sommer einige Monate in der Kleinstadt verbringt. Dieses Jahr malt er zum ersten Mal einen Grizzlybären.

Bild vergrößern
Anmut für die Wissenschaft: Ein Orca-Männchen im Whale Channel schwimmt nahe der Forschungsstation.

Während sich Jeff ans Werk macht, verlässt die Fähre den Hafen von Prince Rupert. An Bord sind die prall gefüllten Pappkartons aus dem Supermarkt für die Menschen in der Kanadischen Wildnis. Wenn das Schiff nach einigen Stunden sein Ziel erreicht, wird die Lebensmittellieferung zum Ereignis: Einsiedler, Trapper, Angehörige der First Nations - alle warten schon am Pier, freuen sich über den Moment der Gemeinschaft und tauschen sich aus. Auch Janie, die Walforscherin ist da. Per Boot natürlich. Denn es führt keine Straße in die Heimat der Wale.

Autor/in
Rosie Koch
Roland Gockel
Kamera
Roland Gockel
Kamera-Assistenz
Martina Reuter
Schnitt
Marc Accensi
Musik
Stephan Baader
Sprecher/in
Christian Eckert
Martina Reuter
Bettina Kurth
Tobias Lelle
Nils Nelleßen
Produktionsleiter/in
Eva-Maria Wittke
Redaktion
Bernd Strobel
Ralf Quibeldey

Frostige Schatzsuche in Kanadas Norden

25.02.2016 21:00 Uhr

In den Northwest Territories gibt es keine Straßen. Die Trucker fahren auf Ice Roads, um zur "Diavik"-Mine zu kommen. Dort gibt es Diamanten mit sehr großer Reinheit. mehr