Kulturjournal

Made in Germany Drei in Hannover

Montag, 29. Mai 2017, 22:45 bis 23:15 Uhr
Freitag, 02. Juni 2017, 02:10 bis 02:45 Uhr

Heteros, Muslime, Veganer? Michel Abdollahi testet Vorurteile und Vorlieben

Weitere Informationen
mit Video

Schwule oder Veganer, was hätten Sie lieber?

Am 30. Mai ist Diversity-Tag. Schon 2015 hat Michel Abdollahi den Vielfalts-Check gemacht. Schwule, Muslime, Veganer - oder Heteros: Wer ist ein Gewinn für alle - und wer nicht? mehr

Sind Türken ein Gewinn für die Gesellschaft? Was halten Sie von Transsexuellen, Veganern und Muslimen? Schnell beurteilen wir Menschen nicht als Individuen, sondern definieren sie über eine Gruppenzugehörigkeit. Michel Abdollahi macht deshalb den Test: Wie viel Vielfalt trauen wir uns - und ist sie für alle ein Gewinn? Welche Vorurteile und Einschätzungen haben Norddeutsche zu gesellschaftlichen Gruppen, die als "Minderheiten" bezeichnet werden? Leben sie lieber neben jungen oder alten Menschen? Mögen sie Lesben, und wie stehen sie zu Katholiken? Wollen sie vielleicht mehr Veganer oder wäre das auch wieder blöd? Welche Minderheit bevorzugen sie? Und wo bleiben da eigentlich die Nudisten? Das Kulturjournal mit einer Bestandsaufnahme.

Wie homophob ist der Norden? - Bilanz zum Diversity Day

Interview

Wie homophob ist Deutschland?

Tag gegen Homophobie: Brauchen wir den noch in Deutschland? Der Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes erläutert, wo und warum Lesben und Schwule benachteiligt werden. mehr

Lesben und Schwule haben es in Deutschland leichter als in den meisten anderen Ländern der Welt, in vielen Punkten sind sie rechtlich den Heterosexuellen gleichgestellt und werden von einem Großteil der Bevölkerung akzeptiert. Aber ist deswegen alles gut? Gewalttaten gegen Homosexuelle haben zugenommen. Es gibt nach wie vor Benachteiligungen, zum Beispiel wenn es um Adoption oder Blutspenden geht. Und konservative Politiker verweigern weiterhin die "Ehe für alle" oder wettern gegen Aufklärung über Homosexualität im Schulunterricht. Zum Deutschen Diversity-Tag am 30. Mai sendet der NDR einen Schwerpunkt. Das Kulturjournal fragt nach: Wie homophob ist Deutschland?

Erste deutsche Hauptrolle und gleich gewonnen - Preis für Diane Kruger in Cannes

Weitere Informationen

Cannes: Diane Kruger gewinnt Preis für Akin-Thriller

Diane Kruger ist in Cannes als beste Schauspielerin ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Preis für ihre Rolle in "Aus dem Nichts" des Hamburgers Fatih Akin. Bester Film wurde "The Square". mehr

Es war ein Coup von Regisseur Fatih Akin, die Hollywood-Star Diane Kruger in seinem neuen Film "Aus dem Nichts" zu besetzen - einem Thriller, der in Hamburg spielt. Kruger spielt darin ihre erste deutschsprachige Hauptrolle. Und das nicht nur sensationell, sondern gleich preiswürdig: Diane Kruger ist bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes als beste Schauspielerin ausgezeichnet worden. Zu recht: Sie spielt eine Mutter, die ihren Mann und Sohn bei einem Anschlag verliert, trägt mit ihrer Darstellung den Plot des Thrillers, zeigt Trauer, Hilflosigkeit und Wut. Und bei der Preisverleihung in Cannes unendliche Freude. Das Kulturjournal gratuliert der gebürtigen Niedersächsin zur "Silbernen Palme".

Musikalischer Gipfelstürmer - Der Trompeter Nils Wülker

Weitere Informationen
mit Video

Gipfelstürmer des Jazz: Trompeter Nils Wülker

Als Hobby-Kletterer besteigt er die Gipfel der Viertausender, als Musiker sucht er neue Wege für den Jazz - in seinem neuen Album "ON!" mischt Nils Wülker Jazz mit Hip-Hop-Beats. mehr

Als Hobby-Kletterer besteigt er die Gipfel der Viertausender, als Musiker sucht er neue Wege für den Jazz. Nils Wülker will immer wieder Grenzen überwinden. Für seine neue CD "ON", die am 2. Juni erscheint, hat er mit Musikern aus dem Hip-Hop zusammengearbeitet, zum Beispiel mit dem Rapper Marteria. Trompete kombiniert mit Samples und Beats, eine gelungene Weiterentwicklung von Wülkers Sound. Beim Hamburger Elbjazz am 2. und 3. Juni präsentiert Wülker sein neues Album. Das Kulturjournal dufte ihn vorab treffen - mit der Trompete und auch beim Klettern.

Made in Germany Drei - Leistungsschau der Kunst in Hannover

Weitere Informationen
mit Video

Made in Germany: Qualitätskunst in Hannover

Während es auf der documenta in Kassel um Kunst aus aller Welt geht, zeigt die Leistungsschau in Hannover ausschließlich deutsche Kunst. Aber worin besteht das "Deutsche"? mehr

"Made in Germany" - so heißt auch die dritte Ausgabe der Leistungsschau im Bereich der Bildenden Kunst in Hannover. Klingt so, als wollte sich das große Ausstellungsprojekt von Kestner Gesellschaft, Kunstverein Hannover und Sprengel Museum in einen harten Konkurrenzkampf begeben. Und so ist es auch: Parallel zur Weltkunstausstellung "documenta" präsentieren die drei Hannoverschen Institutionen ausschließlich deutsche Kunst. Wobei das "Deutsche" an dieser Kunst ist, dass sie in Deutschland produziert worden ist. Denn die Künstler kommen aus aller Welt. Das Kulturjournal trifft drei von ihnen in Hannover beim Aufbau und diskutiert mit ihnen über die Produktionsbedingungen in Deutschland für Kunst und darüber, wie sehr diese die Kunstwerke beeinflussen. (Produktion. Made in Germany Drei, ab 3. Juni.)

Wahr. Schön. Gut. - Julia Westlake kommentiert die Kulturwoche

Julia Westlake kämpft sich durch die High- und Lowlights der Kulturwoche. Wer hat uns besonders aufgeregt? Was hat uns amüsiert? Und wo lauert die nächste Gefahr für Kunst, Kultur und Gesellschaft? Mini-Verrisse über skurrile Abgründe der menschlichen Schaffenskraft - Julia Westlake sucht das Wahre, Schöne, Gute und findet oft das Gegenteil. Viel Spaß!

Weitere Informationen
mit Video

Wahr. Schön. Gut. - Kurzkultur mit Meinung!

Julia Westlake kritisiert das aktuelle Kulturgeschehen: Mini-Verrisse über skurrile Abgründe der menschlichen Schaffenskraft - jeden Montag neu. mehr

Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Moderation
Julia Westlake
Produktionsleiter/in
Katja Theile