#EinMomentDerBleibt

Wenn Flüchtlinge erzählen...: Petar

Mittwoch, 02. Dezember 2015, 00:00 bis 00:30 Uhr

Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte

4,68 bei 326 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Es ist viel in den vergangenen Monaten über Flüchtlinge berichtet worden. Man sah sie auf ihrer Flucht, hinter Stacheldrahtzäunen stehend, an Bahnhöfen wartend, in Zelten frierend. Männer, Frauen und Kinder. Häufig wird allgemein von "Flüchtlingen" gesprochen, es stehen Herausforderungen für Europa an, meist weiß man aber nicht viel über diese Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, um bei uns Sicherheit zu finden. Wie haben sie bisher gelebt? Welches war der auslösende Augenblick für die Flucht? Wie haben sie die Flucht erlebt oder besser gesagt überlebt? Welche Wünsche haben sie für ihre Zukunft?

Deutschland ist der Himmel auf Erden, das wissen die Deutschen nur nicht

Bild vergrößern
Petar aus Mazedonien. "Wenn Du die Art änderst, wie Du die Dinge betrachtest, ändern sich die Dinge, die Du betrachtest."

"We know who I am. But we never know who I may become." Ein Straßenjunge, der Shakespeare zitiert. Petar Bulgarov, 34 Jahre alt, aus Mazedonien, erzählt auf Englisch. Seine Muttersprache zu sprechen, ist zu traumatisierend für ihn. In "#EinMomentDerBleibt" öffnet Petar den Autoren nach langem Zögern sein Herz und mit seiner Geschichte das Herz seiner Zuhörer. "Das ist eine andere Welt hier", sagt Petar und macht eine lange Pause. "Die deutschen Menschen leben im Himmel. Aber die meisten wissen das nicht. Sie glauben, der Himmel komme nach dem Tod. Aber das hier, das hier ist der Himmel."

Bewegende Gespräche

Die beiden Autoren Daniela Raskito und Sven Hille haben mehrere Flüchtlingsunterkünfte besucht und beeindruckende Menschen kennengelernt, die sie zu einem Gespräch ins Studio eingeladen haben. In #EinMomentDerBleibt schildern sie zum ersten Mal überhaupt ihre bewegende Geschichte und die meist sehr traumatische Zeit der Flucht. Sie teilen ihre Momente des Schmerzes, der Zerrissenheit und des Verlustes mit und haben meist einen sehr eindringlichen Appell an die Weltgemeinschaft.

Produktionsleiter/in
Marco Dietzen
Aufnahmeleitung
Christine Thomsen
Redaktionsleiter/in
Matthias Fening
Autor/in
Sven Hille
Daniela Raskito
Bildmischung
Jana Domres
Philipp Motloch
Bildingenieur
Thomas Zach
Michael Imme
Playout
Jürgen Fritsche
Ton-Ingenieur
Gaby Ter-Minassian
Michel Wähling
Kamera
Albrecht Sohst
Dietrich Bock
Stefanie Kusemann
Frank Bergfeld
Peter Janßen
Beleuchtungsmeister
Tom Ellerbrock
Leif Riewerts
Maske
Melanie Burgemeister
Edith Paskvalic
Schnitt
Martin Pagels
Ton-Ingenieur
Regina Hinz
Sprecher/in
Sönke Städtler
Schnitt
Jan Jessen