die nordstory - Szeneviertel und Widerstandskiez

Die Schanze

Freitag, 30. Juni 2017, 20:15 bis 21:15 Uhr

Die Rote Flora im Hamburger Schanzenviertel.

4,37 bei 62 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das Hamburger Schanzenviertel ist bekannt als Szeneviertel und Widerstandskiez. Die Gegensätze verleihen der Schanze Flair und außergewöhnliche Attraktivität. Früher ein reiner Arbeiterstadtteil, kamen seit den 1990er-Jahren Künstler und Kneipen, später Agenturen und Coffeeshops, Szenefriseure und Boutiquen dorthin.

Mietpreise explodieren im angesagten Viertel

Heute ist die Schanze ein Magnet für Touristen und an den Wochenenden machen sich die Szenegänger breit. Die Mietpreise sind explodiert. Immer öfter können sich Menschen, die hier seit Jahrzehnten gelebt haben, ihre Wohnung nicht mehr leisten. Die Altbewohner sehen den Trend kritisch. Bruno, der Besitzer des Käseladens: "Früher war es hier wie im Dorf. Ich kannte jeden." Lärm und Verunreinigung beobachtet auch Henning Brauer, IT-Spezialist, der im Schanzenviertel wohnt: "Die Schanze hat sich zur Partymeile gewandelt. Überall liegt Müll und bis tief in die Nacht hinein ist es laut."

Gesichter der Schanze

Die Rote Flora - Hochburg des autonomen Widerstandes

Doch die Schanze hat ihren Charakter noch nicht ganz verloren. Das liegt auch an der Roten Flora, bundesweit die Hochburg des autonomen Widerstandes. Seit der Besetzung des Flora-Theaters vor fast 30 Jahren gehört der Protest zu diesem Viertel untrennbar dazu. Der alljährliche Barrikadenbau und der Krawall am 1. Mai sind inzwischen beinahe schon Folklore geworden, doch die Rotfloristen werden inzwischen nicht nur von den Bewohnern, sondern auch von Senat und Stadt akzeptiert.

Redaktion
Birgit Schanzen
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Autor/in
Veit Bentlage