Klosterküche - Kochen mit Leib und Seele (16)

"Paradies" im Kloster Nütschau

Sonntag, 03. Dezember 2017, 15:30 bis 16:00 Uhr

Kerzen, Blätter und Äpfel schmücken die große Tafel im Kloster Nütschau. © NDR/Christine Raczka, honorarfrei

4,92 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Im Kloster Nütschau in Schleswig-Holstein hüten die Benediktinermönche einen besonderen Schatz - eine alte Streuobstwiese, auf der viele unterschiedliche Apfelsorten wachsen. Und so tragen die Stars dieser Klosterküchen-Folge Namen wie Ingrid Marie, Holsteiner Cox oder Boskoop.

"Beten und Arbeiten" in der stillen Natur

Bild vergrößern
Annette Behnken unterstützt Bruder Benedikt in der Küche.

Gemeinsam mit dem Benediktinermönch Bruder Benedikt kocht Annette Behnken am Herd der Klosterküche eine Menüfolge, in der das biblische Kernobst im Mittelpunkt steht. Als Vorspeise gibt es Pastinakensuppe mit Zwiebeln und Äpfeln. Äpfel verfeinern auch das Yoghurtdressing auf dem Endiviensalat, und als Hauptspeise wird ein Hackbraten serviert mit Käsefüllung und Rosmarinkartoffeln. Zum Dessert gibt es gefüllten Bratapfel mit einer köstlichen Calvados-Honig-Soße.

Arbeit und Gebet bestimmt den Tag

Apropos biblisch: Wie war das eigentlich genau mit Eva, Adam und dem Apfel im Paradies? Bevor so tiefschürfende Fragen erörtert werden, müssen die verführerischen Früchte erstmal herunter von den Bäumen. Wie in allen Benediktinerklöstern bestimmt in Nütschau der Wechsel von Arbeit und Gebet den Tagesablauf der Mönche. Auch die Apfelernte steht unter dem traditionellen benediktinischen Motto "ora et labora" - bete und arbeite! Wenn im Herbst die Ordensbrüder mit zahlreichen freiwilligen Helfern, Leitern und Kisten ausschwärmen, ist das immer ein besonderes Highlight im Klosterleben.

Was fasziniert am Leben im Kloster?

Als Erntehelferin muss Annette Behnken unter lauter ehrenamtlichen Pflückern ihre Frau stehen, auf Bäume steigen, schwere Kisten schleppen und beim Einlagern der Früchte mit anpacken. In den Pausen ist Raum für Gespräche: Welche Motive führen junge Menschen ins Kloster? Was ist so faszinierend an diesem Leben? Davon erzählt nicht nur der junge Prior des Hauses, sondern auch die 20-jährige Mary, die eigentlich Maria Benedikta heißt und hier unter lauter Ordensbrüdern ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert.

Bild vergrößern
Die beiden Klosterköche Annette Behnken und Bruder Benedikt genießen in geselliger Runde ihr köstliches Menü.

Nach den Anstrengungen des Tages versammeln sich die Mönche mit ihren Gästen im Rund der schönen Nütschauer Klosterkirche zu Gebet und Gesang bei der Vesper - dem feierlichen Abendgottesdienst. Anschließend trifft Annette Behnken dann alle, Mönche und Helfer, beim köstlichen Klostermenü wieder, wo man in gemütlicher Runde einen Tag voller intensiver Eindrücke Revue passieren lässt. Und die Frage nach dem Paradiesapfel wird endlich auch beantwortet.

Rezepte

Pastinakensuppe

Typisch für Pastinaken ist ihr süßer, leicht nussiger Geschmack. Die sämige Suppe aus den gesunden Knollen wird mit karamellisierten Äpfeln verfeinert. mehr

Hackbraten mit Käsefüllung

Der Hackbraten mit Orangenaroma bekommt eine Füllung aus cremigem Schafskäse. Als Beilage gibt es krosse Rosmarinkartoffeln und Endiviensalat mit Apfel-Joghurt-Soße. mehr

Gefüllter Bratapfel

Ein fruchtiger Klassiker zur kalten Jahreszeit sind Bratäpfel. Gefüllt mit einer Mischung aus Mandelstiften und Marzipan garen sie im Ofen. Dazu passt Calvados-Soße. mehr

Autor/in
Martin Wolf
Jan Dieckmann
Andreas Herzig
Regie
Cornelius Kob
Moderation
Annette Behnken
Kamera
Eike Nerling
Requisite
Theresa Becker
Schnitt
Michael Schlatow
Tonmischung
Frank Kunkel
Produktionsleiter/in
Katja Theile
Redaktionsleiter/in
Anja Würzberg