die nordreportage: Wildunfall!

Sonntag, 30. Oktober 2016, 13:00 bis 13:30 Uhr

Hinweisschilder sollen überall im Landkreis die Autofahrer warnen. © NDR/Video:Arthouse/Reinhard Bettauer, honorarfrei

4,34 bei 61 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Im Landkreis Rotenburg (Wümme) meldet die Leitstelle der Polizei fast jeden Tag: Wildunfall! Die Polizisten Ariella Tolle und Michael Holsten müssen dann sofort los zur Unfallstelle.

Über 1.500 Wildunfälle passieren jährlich im Landkreis. Jeder dritte Unfall, der passiert, ist ein Wildunfall. Besonders im Oktober und November gibt es Kollisionen mit Wild. Dann sind die Wildtierherden auf der Suche nach Futter und einem Winterquartier. Die Autofahrer hingegen müssen oft in der Dämmerung bei schlechter Sicht fahren. Eine gefährliche Kombination, die bei einem Zusammenstoß für die Tiere meist tödlich endet.

Der tägliche Kampf gegen Wildunfälle

Die Polizei in Rotenburg/Wümme hat schon viel versucht: Es wurden Warnschilder und Dreibeine aufgestellt, Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Doch das Ergebnis ist ernüchternd. Auch Kreisjägermeister Hermann Gerken sucht nach einer Lösung, um Wildunfälle zu reduzieren. Er möchte vor allem die Tiere schützen. Dazu gehört auch eine gezielte Jagd an den Unfallschwerpunkten. So wollen die Jäger den Bestand dort zumindest kontrollieren und zudem die Tiere von der Fahrbahn abschrecken. Außerdem sollen neue akustische Reflektoren die Tiere von der Straße fernhalten. Ob das gelingt?

Ratgeber Verbraucher
mit Video

Wenn das Reh plötzlich auf der Straße steht

Werden die Tage kürzer, steigt die Gefahr von Wildunfällen. In der Dämmerung sollten Autofahrer besonders aufmerksam sein. Doch was tun, wenn es trotzdem kracht? mehr

Die nordreportage begleitet Polizisten und Jäger bei ihrem täglichen Kampf gegen die Wildunfälle und zeigt, welche Maßnahmen helfen, um die hohe Unfallzahl zu mindern.

Redaktionsleiter/in
Marlis Fertmann
Redaktion
Susanne Wachhaus
Autor/in
Jennifer Gunia
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Redaktion
Tom Fischer