Typisch! Piero, ein Italiener kocht deutsch

Donnerstag, 07. Januar 2016, 18:15 bis 18:45 Uhr
Dienstag, 12. Januar 2016, 13:00 bis 13:30 Uhr

Der Gastwirt Piero Basteri.

4,9 bei 29 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Pizza und Pasta sucht man bei "Lübecks ältestem Italiener" vergebens auf der Speisekarte. Stattdessen: Aal in Gelee, Brathering und Sauerfleisch. Als Piero Basteri aus Massa in der Toskana 1973 das "Fährhaus Rothenhusen" übernimmt, muss er die Lübsche Hausmannkost erstmal von seiner Schwiegermutter lernen. Die Reportage begleitet Piero und seine Frau Gisela in ihrer letzten Saison als Pächter des beliebten Ausflugslokals.

Bild vergrößern
Das historische "Fährhaus Rothenhusen" - seit mehr als 200 Jahren eine Gastwirtschaft.

Das Fährhaus liegt auf einer Insel an der Mündung der Wakenitz in den Ratzeburger See. Bis 1990 begann genau hier - auf der anderen Seite der Wakenitz - die DDR. Acht Flüchtlinge haben die Basteris mit Heißgetränk und Decken bewirtet - Schlagzeilen wie "Am anderen Ufer liegt die Freiheit!" lockten die Besucher in Scharen zum entlegenen Fährhaus.

Die Gäste bleiben aus

Doch die Zeiten voller Reisebusse sind längst vorbei. Die Insellage macht Piero eher zu schaffen: kein LKW kommt über die kleine Brücke, die die Insel mit dem Festland verbindet. Jedes Bierfass muss per Sackkarre aufwendig rübergebracht werden. Dabei soll der Rubel kurz vor Pieros Ruhestand möglichst nochmal so richtig rollen - an Haus und Garten in der Toskana ist viel zu machen. Doch als zu Saisonbeginn die ersten Fähren aus Lübeck und Ratzeburg ankommen, sind zwar Gäste an Bord - nur in Rothenhusen aussteigen und essen will niemand.

Die Familie hilft mit

Bild vergrößern
Piero Basteri aus Massa in der Toskana ist seit 1973 Gastwirt vom Lübecker Ausflugslokal "Fährhaus Rothenhusen".

Obwohl er schon seit vier Jahren in Rente sein könnte, überlegt Piero jetzt plötzlich, noch ein Jahr zu verlängern. In der Saison wohnen die Basteris in dem reetgedeckten Fachwerkhaus auf der einsamen Insel. "Mit Millionärsblick auf den See!" meint Gisela. "Mama Mia, ist das idyllisch - das schönste Grundstück von ganz Lübeck!", schwärmt Piero. 1967, als Gastarbeiter in der Elektrowerkstatt der Lübecker Dräger-Werke, hat Piero seine Gisela kennengelernt. Ihre Tochter Gina hilft regelmäßig hinterm Tresen aus.

Die letzte Saison

Der Abschied von Rothenhusen nach 42 Jahren "bei Piero" fällt allen mehr als schwer. Und dann gibt´s plötzlich auch noch Streit in der Lübecker Lokalpolitik über die Neu-Ausschreibung des Pachtvertrages - schlechte Schlagzeilen, ausgerechnet in Pieros letzter Saison.

Redaktion
Christian Pipke
Produktionsleiter/in
Stephan Helms
Autor/in
Mario Göhring