Sylvain Cambreling leitet die NDR Radiophilharmonie

Im dritten Konzert der Sinfoniekonzerte A wurde der Sendesaal zum Kirchenraum. Mit dem Stabat Mater des polnischen Komponisten Karol Szymanowski und Franz Schuberts später Es-Dur-Messe standen zwei geistliche Hauptwerke des 19. und 20. Jahrhunderts auf dem Programm. Die Gesamtleitung lag in Händen des französischen Dirigenten Sylvain Cambreling.

31:10

Sylvain Cambreling dirigiert Szymanowski

15.12.2017 20:00 Uhr
NDR Kultur
58:09

Sylvain Cambreling dirigiert Schubert

15.12.2017 20:00 Uhr
NDR Kultur
Sylvain Cambreling © NDR

Sylvain Cambreling über Schubert und Szymanowski

Der Dirigent Sylvain Cambreling ist zu Gast bei der NDR Radiophilharmonie: Er erzählt, warum er Werke von Schubert und Szymanowski ausgesucht hat und was ihn an der Musik so begeistert.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sinfoniekonzerte A 3
Do, 14.12.2017 | 20 Uhr
Fr, 15.12.2017 | 20 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

NDR Radiophilharmonie
EuropaChorAkademie
Sylvain Cambreling Dirigent
Simona Šaturová Sopran
Katharina Magiera Alt
Thomas Cooley Tenor
Uwe Gottswinter Tenor
Adam Palka Bass

KAROL SZYMANOWSKI
Stabat Mater für Soli, Chor und Orchester op. 53
FRANZ SCHUBERT
Messe Nr. 6 Es-Dur D 950

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Stabat Mater-Vertonungen schlagen meist einen intimeren, empfindsameren Ton an als andere Sakralwerke, sie kreisen um Trauer, Liebe und Wehmut. Bei Szymanowski kommt noch eine nationale Komponente hinzu: Durch Rückgriff auf die traditionelle Musik seiner Heimat, auf alte Kirchengesänge und volkstümliche Tonfälle, gelang ihm mit seinem Stabat Mater nichts Geringeres als ein "Polnisches Requiem". In Schuberts Es-Dur-Messe liegen die Zeitbezüge weniger offen zutage, doch das Leiden an einer unvollkommenen Welt, an den herrschenden Verhältnissen, spricht auch hier aus jedem Takt.

Bild vergrößern
Der Dirigent Sylvain Cambreling wurde als "Dirigent des Jahres" beim Echo Klassik ausgezeichnet.
Vielversprechende Interpreten

Mit Sylvain Cambreling stand der langjährige Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters am Pult der NDR Radiophilharmonie. Premiere auch für die EuropaChorAkademie, die seit ihrer Gründung 1997 mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde, darunter dem Echo Klassik für eine Messiaen-Aufnahme mit eben jenem Cambreling. Ein Wiedersehen gab es mit der Sopranistin Simona Šaturová, dem NDR-Publikum durch viele Aufführungen und CD-Einspielungen mit der Radiophilharmonie bestens bekannt. Weitere Solisten waren die Altistin Katharina Magiera von der Oper Frankfurt, der US-amerikanische Tenor Thomas Cooley und der polnische Bassist Adam Palka (Oper Stuttgart).