Nordisch virtuos mit Frank Peter Zimmermann

 

Der Stargeiger Frank Peter Zimmermann begeisterte mit dem Violinkonzert von Jean Sibelius im Ring A. Nordisch blieb es auch mit der zweiten Sinfonie von Carl Nielsen mit dem Beinamen "Die vier Temperamente". Unter der Leitung von Andrew Manze gedachte die NDR Radiophilharmonie außerdem einem der großen Jubilaren in diesem Jahr - Richard Strauss.

3. Konzert Ring A
Freitag, 14. November 2014, 20 Uhr
Großer Sendesaal, Landesfunkhaus Niedersachsen

NDR Radiophilharmonie
Andrew Manze Dirigent
Frank Peter Zimmermann Violine

RICHARD STRAUSS
"Don Juan", Tondichtung (nach Nikolaus Lenau) für großes Orchester op. 20
JEAN SIBELIUS
Violinkonzert d-Moll op. 47
CARL NIELSEN
Sinfonie Nr. 2 op. 16 "Die vier Temperamente"

In meinen Kalender eintragen

Das Programmheft zum Herunterladen

Weiterer Konzerttermin

Erinnerung an eine Uraufführung

2014 jährte sich der Geburtstag von Richard Strauss zum 150. Mal. Auch die NDR Radiophilharmonie hat ein kleines, aber feines Projekt zu den Jubiläumsfeiern beigesteuert: die Sinfonische Dichtung "Don Juan", exakt 125 Jahre nach ihrer Uraufführung. Mit ihr gelang dem jungen Strauss nichts weniger als der internationale Durchbruch. Wie sehr sich der heißblütige Komponist mit seinem Titelhelden identifizierte, mag dahingestellt sein. Seiner Frau Pauline, die er während der Arbeit an dem Werk kennenlernte, blieb Strauss jedenfalls zeitlebens treu.

Menschliche Passionen

Nach diesem furiosen Auftakt lenkten die NDR Radiophilharmonie und ihr neuer Chefdirigent den Blick Richtung Norden. Mit Carl Nielsen präsentierte Andrew Manze, der Skandinavien auch privat eng verbunden ist, gewissermaßen den "dänischen Strauss". Ähnlich wie dessen Tondichtungen tragen Nielsens Sinfonien programmatische Titel, ohne allerdings klangmalerisch derart ins Detail zu gehen. So entwirft die Sinfonie Nr. 2 innerhalb des traditionellen Viersatzschemas ein Panorama menschlicher Passionen: "Die vier Temperamente".

Haarsträubende Virtuosität

Bild vergrößern
Der Geiger Franz Peter Zimmermann arbeitet mit den berühmtesten Orchestern und Dirigenten zusammen.

Temperamentvoll ging es auch im Solokonzert des Abends zu, als mit Frank Peter Zimmermann einer der renommiertesten deutschen Geiger Sibelius interpretierte. Dessen haarsträubend schwieriges Violinkonzert spielte der vielfach ausgezeichnete Zimmermann bereits 1991 ein - um erst 18 Jahre später wieder zu ihm zurückzukehren. Mittlerweile bezeichnet sich Zimmermann selbst als "echten Sibelius-Freak", der gelernt hat, sinfonisch zu denken.

Das gelbe Sofa

Am 14. November ludt Friederike Westerhaus um 19 Uhr zum Einführungsgespräch auf dem "Gelben Sofa" in den Kleinen Sendesaal des NDR.

Das Konzert im Radio

Das zweite Konzert am 14. November wurde live auf NDR Kultur übertragen. Jetzt können Sie das Konzert als Audio noch einmal nachhören.