Sendedatum: 27.12.2015 11:00 Uhr

Maurice Steger im Ring Barock

Er nennt mehr als 70 Blockflöten sein eigen: Der Schweizer Maurice Steger ist einer der Stars der Blockflöten-Szene.

Im Abschlusskonzert im Ring Barock gab es ein Wiedersehen mit dem Weltstar Maurice Steger: Als Dirigent und Solist präsentierte er ein vielversprechendes Programm rund um die populären Flötenkonzerte von Antonio Vivaldi.

Konzert im Radio

Das Konzert ist aufgezeichnet worden und wird am 27. Dezember 2015 um 11.00 Uhr auf NDR Kultur gesendet.

Ring Barock 4
Freitag, 03.07.2015 | 18.00 Uhr
Hannover, Galerie Herrenhausen (Herrenhäuser Straße 3a)

NDR Radiophilharmonie
Maurice Steger Dirigent/Blockflöte

FRANCESCO MARIA VERACINI
Ouvertüre Nr. 6 g-Moll
ANTONIO VIVALDI
Konzert für zwei Trompeten, Streicher und B.c. C-Dur RV 537
Konzert für Blockflöte, Streicher und B.c.  Es-Dur RV 375
Konzert für Violine, zwei Oboen, Fagott, zwei Hörner, Streicher und B.c. F-Dur RV 569
FRANCESCO GEMINIANI
Concerto grosso d-Moll "La Follia"
(nach Corelli op. 5 Nr. 12)
ANTONIO VIVALDI
Flötenkonzert g-Moll RV 439 "La notte"
Flötenkonzert D-Dur RV 428 "Il gardellino"

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Begeistertes Publikum in Hannover

Youtube-Video
Link

Maurice Steger mit dem TCO auf Youtube

Ein Youtube-Film zeigt Maurice Stegers brillante Interpretation von Vivaldis "Il gardellino" gemeinsam mit dem TCO Academy Chinese Orchestra - etwas anders mit chinesischen Instrumenten. extern

Dem Hannoverschen Publikum etwas über Maurice Steger erzählen zu wollen, hieße die sprichwörtlichen Eulen nach Athen zu tragen. Bereits mehrfach war der Schweizer Ausnahmeflötist und Dirigent im Ring Barock zu erleben, zuletzt im Dezember 2012. Mit seinem vitalen, hochkonzentrierten Spiel begeisterte er nicht nur die Zuhörer, sondern auch seine musikalischen Mitstreiter von der NDR Radiophilharmonie. Für den britischen Independent ist Steger schlichtweg der "weltweit führende Blockflötenvirtuose"; die Hannoversche Allgemeine sah anlässlich seines jüngsten Auftritts beim NDR "so viel Schwung, Spielspaß und Eloquenz" am Werk, "dass sich gute Laune Bahn brach".

Die Flöte als Distelfink

Bild vergrößern
Antonio Vivaldi lässt in dem Solokonzert "La notte" die Geister der Nacht zu Musik werden.

Wer nach virtuoser Literatur für Flöte sucht, wird vor allem im italienischen Barock fündig und dort ganz besonders bei Antonio Vivaldi. Aus Vivaldis über 500 Solokonzerten hatte Steger für sein aktuelles Gastspiel in Hannover drei ausgewählt, darunter das berühmte in g mit dem Beinamen "La notte". Im D-Dur-Konzert "Il gardellino" ahmt die Flöte das Zirpen eines Distelfinks nach. Für klangliche Abwechslung sorgten Orchesterwerke von Veracini und Geminiani sowie Vivaldis Konzert für zwei Trompeten.

Dieses Thema im Programm:

NDR Radiophilharmonie | 27.12.2015 | 11:00 Uhr