Mahlers Fünfte bei Klassik Extra

Zum Abschluss der Reihe Klassik Extra stellte die NDR Radiophilharmonie die fünfte Sinfonie von Gustav Mahler in den Mittelpunkt und warf neues Licht auf die beliebte Komposition. Chefdirigent Andrew Manze übernahm gemeinsam mit Friederike Westerhaus die Moderation.

Andrew Manze, Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie. © NDR Fotograf: Eric Klitzke

"Die Sinfonie wird zum Ausdruck für die große Liebe"

Andrew Manze, Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie, sieht Gustav Mahlers monumentale 5. Sinfonie als eine Liebeserklärung an seine Frau Alma, aber auch an sein Leben und die Musik.

4,91 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Klassik Extra 4
So, 17.04.2016 | 11.30 Uhr und 18.00 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

NDR Radiophilharmonie
Andrew Manze Dirigent
Friederike Westerhaus Moderation

GUSTAV MAHLER
Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

In meinen Kalender eintragen

Trauer um Roger Willemsen

Seit September 2011 hatte Roger Willemsen mit Charme und Eloquenz der Konzertreihe Klassik Extra ihren eigenen Charakter verliehen. Er war ein wundervoller, humorvoller und warmherziger Mensch, der Musik tief empfunden und es wie kein Zweiter verstanden hat, über sie zu reden. Ein großer Denker und Sprachvirtuose ist für immer verstummt.

"Die Fünfte ist ein verfluchtes Werk. Niemand capiert sie." Gustav Mahlers Stoßseufzer anlässlich seiner 5. Sinfonie hat sich nicht bewahrheitet, zumindest nicht auf Dauer. Rief das monumentale Werk anfänglich noch Kopfschütteln hervor, gewann es von Aufführung zu Aufführung immer mehr Anhänger. Heute gehört die Fünfte zu den beliebtesten Sinfonien Mahlers - woran ein einziger Satz, das berühmte Adagietto, dank der Verwendung in Viscontis "Tod in Venedig" einen nicht unerheblichen Anteil hat.

Bild vergrößern
Die Uraufführung von Gustav Mahlers fünfter Sinfonie in Köln 1904 fand unter der Leitung des Komponisten selbst statt.
Ein sinfonischer Kosmos

Im rechten Licht aber erscheint diese zarte Liebesmusik erst im Verbund mit den übrigen vier Sätzen, ihren gewaltigen Dimensionen und dramatischen Konflikten. Vom eröffnenden Trauermarsch über das zerklüftete Scherzo bis zum optimistischen Finale durchwandert man hörend einen sinfonischen Kosmos, der seinesgleichen sucht - 70 Minuten Mahler pur.

Ein Blick hinter die Noten

Klassik Extra, das hieß bis zur letzten Spielzeit immer auch: inklusive einer Einführung von Roger Willemsen. Nach dem tragischen Tod des begnadeten Moderators teilen sich Manze und Friederike Westerhaus diese Aufgabe. Gemeinsam blicken sie "hinter die Noten", das Bauprinzip von Mahlers Sinfonie erläutern und so manches interessante biographische Detail beisteuern. Schließlich fiel die Komposition der Fünften mit einem anderen zentralen Ereignis aus Mahlers Leben zusammen: der Begegnung und Heirat mit der jungen Alma Schindler.