Filmkonzert "Das Parfum" als Deutschlandpremiere

Filmkonzert - Live to Projection

Kann ein Film die Welt von Düften und Gerüchen versinnbildlichen? Tom Tykwer ist dieses Kunstwerk mit seiner Verfilmung von Patrick Süskinds Roman "Das Parfum" gelungen. Mit einer rauschhaften und intensiven Bildsprache - und mit einer einzigartigen Filmmusik, die das dritte Konzert im Ring Pops zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließ: Die Musik wurde live von der NDR Radiophilharmonie gespielt, den Vokalpart übernahmen Mädchen- und Knabenchor Hannover sowie die Sopranistin Anna Bürk.

"Das Parfum" als beeindruckendes Filmkonzert

Ring Pops 3
Do, 28.04.2016 | 19.00 Uhr
Fr, 29.04.2016 | 19.00 Uhr
Sa, 30.04.2016 | 19.00 Uhr (Zusatzkonzert)
So, 01.05.2016 | 19.00 Uhr (Zusatzkonzert)
Hannover, Großer Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

NDR Radiophilharmonie
Mädchenchor Hannover
Herren des Knabenchors Hannover
Ludwig Wicki Dirigent
Anna Bürk Sopran

FILMKONZERT - LIVE TO PROJECTION
"Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders"
Deutschlandpremiere
(FSK 12, Original mit deutschen Untertiteln)
Aufführungsdauer: ca. 2,5 Std., ohne Pause

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Für den Duft morden

Von einem, der auszog, die Welt mit der Nase zu erobern - diese Geschichte erzählt Patrick Süskind in seinem Bestseller "Das Parfum". Gut 20 Jahre nach der Buchveröffentlichung kam Tom Tykwers Verfilmung in die Kinos und wurde ebenfalls ein Welterfolg. Ein Fest der Sinne, denn Süskinds Roman über den genialen Parfumeur Jean-Baptiste Grenouille thematisiert eine sonst gern vernachlässigte Sinneswahrnehmung: den Geruchssinn. Grenouilles Fähigkeit, Menschen durch Düfte zu manipulieren, mündet in Räusche, Orgien und schließlich in den Tod.

Was der Roman an inneren Bildern auslöste, setzte Regisseur Tykwer 2006 in zeitgemäßes Kino um. Schauspieler vom Format eines Dustin Hoffman und beeindruckende historische Szenarien machen seinen Film zum Erlebnis. Und, nicht zu vergessen: die Filmmusik, komponiert von Reinhold Heil, Johnny Klimek und Tykwer selbst. Gemeinsam mit einer rauschhaften und intensiven Bildsprache schafft sie es, die Welt der Düfte und Gerüche zu versinnbildlichen - für einen Film eine nicht ganz leichte Aufgabe.

Live to Projection begeistert Tykwer

Das Publikum der NDR Radiophilharmonie erlebte zusätzlich die unmittelbare Wirkung eines Livekonzerts; am Pult der Schweizer Dirigent Ludwig Wicki, der schon 2012 die Uraufführung dieser Live-to-Projection-Version in Krakau leitete. "Wenn ich die Wahl hätte", bekannte Tom Tykwer nach der Premiere, "wäre dies der einzige Weg, wie mein Film in Zukunft aufgeführt würde."