Bachs Johannes-Passion

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach seinem letzten Auftritt in der Reihe der Barockkonzerte gibt sich Andrew Manze, Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie, erneut die Ehre. Und wieder hat Manze, der seine Laufbahn ja als Barockexperte begann, ein Ausnahmewerk des 18. Jahrhunderts auf das Programm gesetzt: Johann Sebastian Bachs "Johannes-Passion". Um dem Stück und dem Publikumszuspruch gerecht zu werden, findet die Aufführung nicht in Schloss Herrenhausen, sondern im Großen Sendesaal statt.

Die Mitwirkenden

Barockkonzert 3
Fr, 23.03.2018 | 18.00 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

NDR Radiophilharmonie
NDR Chor
Andrew Manze Dirigent
Elizabeth Watts Sopran
Marianne Beate Kielland Alt
Benjamin Bruns Tenor
Stuart Jackson Tenor
Michael Nagy Bariton
Tobias Berndt Bass

JOHANN SEBASTIAN BACH
Johannes-Passion für Soli, Chor und Orchester BWV 245

Tickets In meinen Kalender eintragen

Eine geistliche Oper?

Die "Johannes-Passion" ist Bachs erste Großtat auf dem Gebiet des Oratoriums; mit ihr krönte er sein Premierenjahr als Leipziger Thomaskantor. Das Leiden Christi auf Grundlage des Bibeltexts und mit musikalischen Mitteln zu schildern, war 1724 eine höchst innovative Darstellungsform. Und eine dramatische dazu, denn durch den ständigen Wechsel von Bericht und emotionaler Vertiefung, von Rezitativ, Arie und Chor wirkt Bachs Passion fast wie eine geistliche Oper.

Renommierte Solisten

Nicht umsonst können sämtliche Solisten der Aufführung beim NDR auf große Bühnenerfahrung zurückblicken, allen voran die britische Sopranistin Elizabeth Watts, 2006 Gewinnerin des renommierten Kathleen Ferrier Award. Internationale Bekanntheit genießen auch die Norwegerin Marianne Beate Kielland (Alt) und der Bariton Michael Nagy, der dem NDR-Publikum noch aus der letzten Saison bestens in Erinnerung sein dürfte. Mit von der Partie ist außerdem der NDR Chor.