Vladimir Lazov

1. Violine, Stellvertretende Solo-Violine

Bei der NDR Radiophilharmonie seit 1990

Biografie

Die Grundsteine seiner musikalischen Karriere legte Vladimir Lazov in seinem Heimatland Bulgarien. Im Jahr 1954 in Pernik geboren, erhielt der stellvertretende Solo-Geiger bereits als Sechs-Jähriger seinen ersten Unterricht. In Sofia besuchte er zunächst das Musikgymnasium und verbesserte sein Spiel bei Prof. Avramov und Prof. Milanov. Am Musikkonservatorium der bulgarischen Hauptstadt studierte er dann bei Prof. Tchilikov.

Europaweit nahm Vladimir Lazov an Meisterkursen mit renommierten Lehrenden teil. So führte ihn sein Weg nach Budapest, wo er bei dem berühmten ungarischen Geiger Vilmos Tatrai und dem Bartok Quartett Kammermusik studierte. An der Londoner Guildall School of Music and Theater traf er auf Musikpädagoge und Geiger Yfrah Neaman.

Nach seiner Mitgliedschaft im Streichquartett des Bulgarischen Rundfunks von 1978 bis 1982 - während welcher er Preisträger des Evian Wettbewerbs für Kammermusik wurde - übernahm Vladimir Lazov für zwei Jahre die Position des Ersten Konzertmeisters im Sinfonierochester des Bulgarischen Rundfunks und sammelte seine ersten Orchestererfahrungen.

Von 1984 bis 1989 führte er als Erster Konzertmeister "The Sofia Soloists Chamber Orchestra" - das renommierteste Orchester Bulgariens. Mit diesem trat er Gastspielreisen in verschiedenste Länder rund um die Welt an, darunter die USA, Deutschland, Russland, Japan, China, Brasilien, Indien, Philippinen, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Ungarn, Rumänien, Griechenland und die Niederlande.

Im Jahre 1990 wechselte Vladimir Lazov in die NDR Radiophilharmonie. Neben dieser Tätigkeit tritt der Violinist oftmals als Solist oder mit verschiedenen Formationen auf. Darüber hinaus ist er Mitgründer des Arte Ensembles.

Vladimir Lazov arbeitete bereits mit renommierten Partnern zusammen, beispielsweise mit Hanryk Szeryng, Radu Lupu, Yfrah Neaman, Mincho Mintchev und vielen anderen.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/orchester_chor/radiophilharmonie/Vladimir-Lazov,lazov105.html