NDR Bigband feat. Anuradha Pal

Sie zählt zu den virtuosesten Tablaspielern: die mehrfach ausgezeichnete Musikerin Anuradha Pal.

Dem indischen Zauber waren ja viele verfallen - Charlie Mariano etwa oder John McLaughlin; sie zählen zu den herausragenden Klassikern dieser Begegnung: "Jazz meets India". Aber der Zauber dort und die Sehnsucht nach Indien hier sind jung geblieben und frisch; jetzt präsentiert die NDR Bigband ein Projekt des dänischen Saxofonisten Lars Møller und begrüßt dazu auch die indische Tabla-Virtuosin Anuradha Pal im Orchester.

India Week
So, 12.11.2017 | 18 Uhr
Hamburg, Rolf-Liebermann-Studio (Oberstraße 120)

Anuradha Pal Tablas
NDR Bigband
Lars Møller Leitung

Hinweis:
Das Parken auf dem Gelände des NDR ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Es werden Taschenkontrollen durchgeführt.

Tickets In meinen Kalender eintragen

Zauberhafte Klänge Indiens

Die ersten Treffen von Musikerinnen und Musikern des Jazz mit Meisterinnen und Meistern der traditionellen Künste vom indischen Subkontinent, oft vermittelt und forciert durch Konzertreisen etwa im Auftrag des deutschen Goethe-Instituts, liegen gut ein halbes Jahrhundert zurück. Und sie hatten Folgen. Auch Lars Møller, Jahrgang 1966 und in Dänemark zu Hause, gehört heute zu den passionierten Indien-Fans.

Bild vergrößern
Von New York nach Delhi verschlug es den dänischen Saxofonisten und Komponisten Lars Møller Anfang der 1990er-Jahre.

Mit großer Lust am Fremden nutzt er die Besonderheiten der Klänge dort, von Harmonie und Melodie sowie der unermesslich grenzenlosen Vielfalt der Rhythmen, für seine sehr persönliche Vision indisch inspirierter Musik. Mit eigenen Bands, der Bigband von Danmarks Radio und der von ihm selbst gegründeten Formation The Orchestra ist Lars Møller immer wieder auf der Suche nach diesem besonderen Sound, tief verwurzelt im Reichtum indischer Musik.

Tabla: die sprechende Trommel

Für das Projekt mit der NDR Bigband steht ihm mit der Tabla-Virtuosin Anuradha Pal nun eine der prägenden Stimmen der aktuellen Percussion-Elite zur Seite. Anuradha Pal stammt aus der Millionenmetropole Mumbai, und wenn sie Tabla spielt, klingt viel mit vom Alltagssound der Stadt.

Das aus zwei kleinen Kesseltrommeln bestehende Instrument, in der hindustanischen Klassik wie in Weltmusik und Jazz präsent und mit allen Fingern extrem differenziert bespielt, birgt ein Universum von Stimmen dieser Welt. Das wirkt wie ein Sog und klingt in intensivsten akustischen Gänsehautmomenten fast wie menschliche Sprache. Und vielleicht ist das der Kern der indischen Sehnsucht, speziell im Jazz: diese Stimme, mit der die Trommel spricht. Lars Møllers Projekt mit Anuradha Pal und der NDR Bigband beschließt die "India Week".