Sendedatum: 04.10.2017 16:15 Uhr

Vorsicht, Abzocke übers Telefon!

von Dennis Sulzmann

Kriminelle wählen massenhaft deutsche Telefonnummern an - und lassen es nur kurz klingen. Wer die Nummern zurückruft, riskiert hohe Kosten. Immer mehr Menschen sind von diesen sogenannten Ping-Calls betroffen.

Das Handy klingelt nur einmal, vielleicht auch gar nicht. Angezeigt wird ein Anruf in Abwesenheit. Wer jetzt aus Neugier zurückruft, erlebt bei seiner nächsten Telefonrechnung eine böse Überraschung: Bei diesen Anrufen können schnell Kosten von drei Euro pro Minute und mehr entstehen. Viele dieser betrügerischen Anrufe kommen in letzter Zeit aus Madagaskar, Burundi, Tunesien und dem Tschad.

Bei Rückruf: Abzocke

Die Betrüger nutzen Computerprogramme, die ganz automatisch Telefonnummern anwählen. Die Nummern stammen von Adresshändlern oder werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Mit diesen Ping-Calls wollen die Kriminellen einerseits herausfinden, ob die jeweilige Telefonnummer aktiv genutzt wird. Sie wollen aber vor allem den teuren Rückruf provozieren. Besonders hinterhältig: Oft verwenden die Betrüger Rufnummern aus Ländern, deren Ländervorwahlen den deutschen Ortsvorwahlen ähneln. Ein Beispiel: +212 ist die Vorwahl von Marokko. Sie ähnelt der 0212 - der Vorwahl von Solingen in Nordrhein-Westfalen.

Was kann man dagegen tun?

Schützen kann man sich, indem man unbekannte Telefonnummern einfach ignoriert. Wird man immer wieder von bestimmten Nummern belästigt, kann man sie im Handy oder Festnetz blockieren. Wer sich nicht sicher ist, ob es sich um einen Betrugsversuch handelt, kann im Internet nach der Telefonnummer suchen. Dort sind oft Warnungen zu finden.

Wer diese Nummern trotzdem zurückruft, sollte sich an seinen Netzbetreiber wenden. Allerdings könnte es schwierig werden, sein Geld wieder zurückzubekommen. Sollte die jeweilige Nummer der Bundesnetzagentur nicht als Betrugsnummer bekannt sein, können Provider eine Erstattung ablehnen. Hilfreich ist es deshalb auch immer, solche Ping-Calls bei der Bundesnetzagentur zu melden. Die Behörde kann dann die Sperrung der Nummer veranlassen.

Dieses Thema im Programm:

Der NDR 2 Nachmittag | 04.10.2017 | 16:15 Uhr