WETTER
 

NDR 2 Spezial: Der umstrittene ESC in Baku

Die Crystal Hall bei Nacht © NDR Fotograf: Rolf Klatt Detailansicht des Bildes Die Christal Hall in Baku bei Nacht. Für die Gäste aus dem Ausland wird großen Wert auf schönen Schein gelegt. Der Eurovision Song Contest 2012 in Baku steht kurz vor dem Finale und Millionen Zuschauer aus aller Welt blicken auf das kleine Land Aserbaidschan, das den diesjährigen Musikwettbewerb veranstaltet. Seit Ell / Nikki mit "Running Scared" im vergangenen Jahr beim ESC in Düsseldorf den Sieg für Aserbaidschan erkämpften, ist das Gastgeberland in den Fokus der weltweiten Aufmerksamkeit gerückt und eine kontroverse Diskussion um die Verknüpfung von Politik und Unterhaltung entbrannt.

Proteste in Baku  Detailansicht des Bildes In Aserbaidschans Hauptstadt Baku demonstrieren Bürger für mehr Freiheit. (April 2012) Angesichts eines Gastgeberlandes, unter dessen autoritär regierenden Präsidenten Alijew die Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit stark eingeschränkt ist, wie Amnesty International immer wieder berichtet, wurden unter anderem Aufrufe zum Boykott der Veranstaltung laut. Andere Stimmen sind für eine Teilnahme und erhoffen sich vom ESC in Baku eine Öffnung des Landes für westliche Werte und Demokratie. Zumindest rückt mit dem Eurovision Song Contest ein Land in den Blickpunkt der Öffentlichkeit, dessen Probleme und Missstände, aber auch dessen Kultur und Schönheit bisher in den westlichen Medien keine Rolle spielte.

Roman Lob wird von Journalisten interviewt. © NDR Fotograf: Rolf Klatt Detailansicht des Bildes Deutschlands ESC-Star Roman Lob wird von Journalisten umringt. Die Fragen drehen sich dabei eher um dessen Mütze als um Politik. Aber darf man eine Show in einem Land feiern, in dem die Menschenrechte nicht garantiert werden? Wird bei der großen medialen Aufmerksamkeit für den ESC auch über Missstände im Land berichtet? Wie stehen die Künstler dem umstrittenen Gastgeberland gegenüber oder sollte Politik bei Unterhaltungs-Events grundsätzlich ausgeblendet werden?

Die Antworten auf diese Fragen hören Sie am Donnerstag im NDR 2 Spezial nach dem Kurier um 7.

Unter anderem mit Korrespondentenberichten und ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber sowie Musiker Thomas D. im Interview.

Das NDR 2 Spezial: "Schillernde Show vor schwieriger Kulisse: Der ESC in Baku"
Donnerstag, 24. Mai 2012, 19.05-20.00 Uhr
Moderation: Thomas Mohr

Weitere Informationen
Thomas Schreiber, ARD Koordinator Unterhaltung © NDR Fotograf: Marcus Krüger
 

Thomas Schreiber: Diskussion über Teilnehmerländer wäre sinnvoll

Der ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber spricht sich für eine Diskussion der ESC-Teilnahmebedingungen aus. Die EBU solle darüber nachdenken, welche Länder sich eventuell selbst disqualifizieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 24.05.2012 | 19:05 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ndr2/programm/spezialbaku101.html
Moderator
NDR 2 Moderator Thomas Mohr © NDR Fotograf: Dirk Uhlenbrock
 

Porträt: Thomas Mohr

Der NDR 2 Redakteur ist unter anderem Fachmann für den Eurovision Song Contest. mehr

Videos
Flammentürme und Stadtmauer  Fotograf: Julian Rausche
 
Video

Image: Aserbaidschan lenkt Presse

23.05.2012 | 23:20 Uhr
NDR Fernsehen: ZAPP

Die aserbaidschanische PR-Offensive scheint zu gelingen.

Video starten (05:46 min)
Links
Dora Heldt © picture alliance, picture alliance/CHROMORANGE Fotograf: Sven Simon, M. Stolt
 
Link

Die Schriftstellerin Dora Heldt ist vom deutschen Act Elaiza begeistert.

Link in neuem Fenster öffnen