Stand: 14.08.2017 12:00 Uhr

Kaleo: Rockiger Indiesound aus Island

Am späten Donnerstagabend klang es in der Göttinger Stadthalle nach Südstaaten-Rock. Und nach Hawaii: Das Wort "Kaleo" kommt aus dieser Sprache und bedeutet passenderweise so viel wie "der Klang“. Bei der Band Kaleo handelt es aber nicht um sonnengebräunte Surfer, sondern um vier Musiker aus Island. Jökull Júlíusson, David Antonsson und Daniel Kristiansson spielen zu Beginn in jedem Club und Pub Islands, dann treffen sie ihren künftigen Gitarristen Rubin Pollock und gründen die Band. Aktuell touren Kaleo als Vorband mit den Rolling Stones. Für das Soundcheck Festival kommen sie aber nach Göttingen und überzeugen mit gefühlvollem Blues und lautem Rock.

Setlist Kaleo

1. "Broken Bones"
2. "I Can't Go On Without You"
3. "Alter Ego"
4. "Pour Sugar On Me"
5. "Automobile"
6. "All The Pretty Girls"
7. "Hot Blood"
8. "No Good"
9. "Back Door"
10. "Way Down We Go"
11. "Texas"
12. "Rock'n Roller"

Amerikanischer Soundtrack

"Typisch isländisch" will die Band nicht klingen: Die traditionellen Klischees von extrem sphärischer Musik, Sigur Rós, Björk und Elfen - darauf haben sie keine Lust. Ihre Einflüsse sind eher Delta Blues und Folk. In ihren Songs steckt typisch amerikanischer Sound. Erste gefeierte Auftritte zu viert gibt es 2012. Und auch wenn Kaleo so ganz anders klingen als alles andere in Island, haben sie dort schon enormen Erfolg.

Die vier stammen aus Mosfellsbær, einem Vorort der Hauptstadt Reykjavík, in dem gerade mal 9.000 Leute wohnen - doch zu den Einwohnern gehören Kaleo heute nicht mehr. 2015 ziehen sie nach Austin, Texas. Passenderweise nehmen sie in der "Music City" Nashville ihr erstes internationales Album "A/B" auf. Etliche Millionen Male wurden ihre Songs seitdem gestreamt und viele Serien wie "Grey's Anatomy" und "Vampire Diaries" nutzen ihre Songs als Soundtrack.

NDR 2 Soundcheck Festival 2017: Kaleo live

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | 14.09.2017 | 23:00 Uhr