Stand: 08.09.2015 15:15 Uhr

Spielerisch Programmieren lernen

von Katja Scherer, NDR Info Wirtschaftsredaktion
Bild vergrößern
Diana und Philipp Knodel wollen mit ihrem Start-up Kindern und Jugendlichen zeigen, wie viel Spaß Programmieren machen kann.

Philipp Knodel hat gemeinsam mit seiner Frau Diana in Hamburg ein Start-up namens App Camps gegründet. Sie entwickeln Unterrichtsmaterialien, mit denen Schüler lernen, wie man eine App entwickelt: "Wir wollen zeigen, dass es Spaß machen kann, Apps zu programmieren. Wir sehen, dass nur ganz wenige Schüler die Chance haben, das auszuprobieren und das ist schade."

Kaum Informatikunterreicht an deutschen Schulen

Informatik steht bisher nur in Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern als Pflichtfach im Stundenplan. In allen anderen Bundesländern wird dieser Unterricht - wenn überhaupt - nur als Wahlfach angeboten. Steffen Friedrich von der Gesellschaft für Informatik hält das für nicht ausreichend: "Wir reden von einem grundlegenden Wandel der Gesellschaft, sind aber nicht bereit, unsere Schulfächer zu wandeln. Das ist noch so wie vor fünfzig Jahren."

Den Jugendlichen digitales Verständnis vermitteln

In anderen Ländern wie Estland oder Großbritannien ist man da schon weiter: Dort gehört Informatik so selbstverständlich in den Lehrplan wie Mathe oder Deutsch. Auch App-Camps-Mitgründerin Diana Knodel hält es für wichtig, Schülern ein Verständnis fürs Digitale zu vermitteln: "Wenn man weiß, was es bedeutet, Apps zu programmieren, Daten zu speichern, dann kann man die Dinge auch besser einschätzen und bewerten."

Start-up-Macher glauben Aufstiegschancen für sozial benachteiligte Schüler

Das sei wichtig, um Arbeitskräfte für eine digitale Welt auszubilden. Außerdem trage Programmieren dazu bei, sozial benachteiligten Schülern den Aufstieg zu ermöglichen, betont Philipp Knodel: "Wir sind überzeugt, wer jetzt programmieren lernt, der findet in Zukunft auch einen Job. Und dieser Trend wird sich noch verstärken." Gerade in der Schule könne man auch jene Schüler erreichen, deren Eltern zu Hause keine Zeit haben, sie zu fördern.

Weitere Informationen

Investoren scheuen das Risiko Start-up

Eigentlich braucht Deutschland sie ganz dringend: Gründer, Start-ups, die mit einer kleinen Idee groß werden und Jobs schaffen. Doch die Kapitalbeschaffung kann schwierig sein. mehr

Abzocke per App

Apps können das Smartphone mal in einen Fitnesstrainer oder ein Musikstudio verwandeln. Doch nicht alle bringen dem Nutzer Freude. Unseriöse Anbieter verbreiten Abofallen. mehr

Börsengänge von Start-ups sind die Ausnahme

Hierzulande gelingt nur wenigen Start-ups der erfolgreiche Gang an die Börse. Anders als in den USA mangelt es in Deutschland an der Risikobereitschaft von Investoren. mehr

Programmierer händeringend gesucht

Digitale Geschäftsmodelle werden immer wichtiger, doch auch Internet-Start-ups spüren Fachkräftemangel. Schon seit Wochen ist der Hamburger Gründer Michael Asshauer auf der Suche. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 08.09.2015 | 07:41 Uhr