Archiv

A

von Jan von Lingen

Adventskranz - Welche Bedeutung hat er?

"Am 1. Advent stellen wir unseren Adventskranz auf den Tisch und zünden die erste Kerze an. Ich finde das immer sehr schön und würde gerne wissen: Seit wann gibt es den Adventskranz und was hat er für eine Bedeutung?"

Bild vergrößern
Ein Mädchen zündet die erste Kerze am Adventskranz an.

Die Adventzeit ist für viele Menschen eine besonders schöne Zeit an. Mit Lebkuchen und Nüssen, selbstgebackenen Keksen und feierlicher Musik. Und natürlich – mit dem Adventskranz und seinen vier Kerzen. Und der hat tatsächlich eine Geschichte...

Da war ein Theologe und Erzieher in Hamburg vor rund 170 Jahren, der hieß Johann Hinrich Wichern. Man kann sagen, er war der Begründer der modernen Diakonie, dem "Dienst am Nächsten". Wichern hatte einige Kinder aufgenommen, die obdachlos oder sehr arm waren. Er lebte mit ihnen in einem alten Bauernhaus, im sogenannten "Rauhen Haus" und feierte mit ihnen auch regelmäßig Singstunden bei Kerzenlicht. Und in der Adventszeit fragten die Kinder ihn Löcher in den Bauch: Wann ist denn endlich Weihnachten?

Irgendwann hatte Johann Hinrich Wichern genug. Er nahm ein großes Wagenrad, steckte 19 kleine Kerzen und 4 große Kerzen darauf. Die kleinen Kerzen standen für die Wochentage, die großen für Adventssonntage. Und jeden Tag wurde eine weitere Kerze entzündet. Jetzt konnte jedes Kind mit einem Blick feststellen, wie lange es noch bis Weihnachten war. Später wurde dieses Wagenrad mit Tannengrün umwickelt, so wie wir es noch heute tun.

Orthodoxer Adventskranz mit sechs Kerzen

Und daraus entstand dann unser Adventskranz mit den vier Kerzen für die vier Adventssonntage. Seit gut 100 Jahren ist er Brauch zunächst in evangelischen, später auch in katholischen Familien. Auch die Orthodoxen Kirchen im Osten haben den Adventskranz teilweise übernommen, allerdings dort mit sechs Kerzen, denn sie haben sechs Adventssonntage. Weihnachten ist bei ihnen erst am 6. Januar.

Der Adventskranz hat also nicht nur eine schöne Geschichte, er hat auch eine schöne Bedeutung. Bis Weihnachten werden vier Kerzen entzündet - das heißt: Das Licht wird stärker, bis Heiligabend schließlich zahlreiche Kerzen am Weihnachtsbaum brennen. Das Kind in der Krippe bringt also viel Licht in die Welt.

Einer der größten Adventskränze Europas haben die Kirchen übrigens vor einigen Jahren in Lüneburg installiert - mit 13 Metern Durchmesser. Die Kerzen waren Lampen - sie leuchteten gegen eine Spende für Kinder in Not. Ich glaube, der Erfinder des Adventskranzes, Wichern, hätte daran seine helle Freude gehabt.

Aus: "Noch eine Frage, Herr Pfarrer. 111 himmlische Antworten", LVH, 2010.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kirche/adventskranz104.html