Zwischen Hamburg und Haiti

Nevada - The Silver State

Sonntag, 03. Dezember 2017, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Das Neon Boneyard Museum zeigt alte Leuchtreklamen - unter anderem diese mit der Aufschrift "Las Vegas Club", die sehr ramponiert ist © NDR Fotograf: Helmut Stapel & Nicole Schulze Aissen

Nevada: Von Goldgräbern, Geisterstädten und Glücksrittern

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

Die Gründungsväter von Las Vegas haben ihre auf Sand gebaute Stadt nach Wiesen benannt. Die Wurzeln der Glücksspiel-Kultur liegen tief in der Geschichte des Landes von Nevada verborgen

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Eine Sendung von Helmut Stapel und Nicole Schulze-Aissen

Ausgerechnet "Die Wiesen" haben die Gründungsväter ihre Stadt mitten im sandigen Nichts genannt: Las Vegas. Heute sind die "Wiesen" einer der Casino- und Vergnügungshotspots der Welt. 1905 als Eisenbahndepot gebaut, hat sich die kleine Siedlung schnell zu einem lebendigen und vor allem geschäftstüchtigen Zentrum entwickelt. Die Gründe: Der nahe Lake Mead garantiert genügend Trinkwasser, die nach San Francisco durchfahrenden Soldaten brachten Geld - und vor allem wurde in Nevada 1931 das Glücksspiel legalisiert. Das war gewissermaßen der Startschuss für die bis heute blühende Casino-Landschaft in Las Vegas. Fast 40 Millionen Menschen kommen jährlich in die Glitzermetropole in der Wüste.

Von Goldgräbern, Geisterstädten und Glücksrittern

Die Wurzeln der Glücksspiel-Kultur und des Show-Business' liegen tief in der Geschichte des Landes und - im wahren Sinne des Wortes - im Erdboden von Nevada verborgen: Es sind Gold und Silber. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts wurden hier bedeutende Funde gemacht, die dann einen Goldrausch auslösten. Die Folge: Viele Goldgräber, die sich nach der mühsamen Arbeit vergnügen wollten. Und wo ginge das besser als im Saloon mit Tänzerinnen, Whiskey und natürlich mit Poker und Roulette - wo die Goldgräber ihr Edelmetall schneller wieder los waren, als sie gucken konnten. Zeugen dieser alten Zeiten gibt es tatsächlich noch heute in Nevada. Die trockene Wüstenluft hat sie bewahrt. Es sind Geisterstädte wie Virgina City, Rhyolite und Gold Point.

Ein verrostetes Autowrack steht in der Geisterstadt Goldpoint Nevada herum, dahinter weht die US-Flagge © NDR Fotograf: Helmut Stapel & Nicole Schulze Aissen

Blick auf die Geisterstadt Goldpoint in Nevada

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

Als der große Goldrausch in den 1940er-Jahren vorbei war, ließen die Einwohner die Stadt Goldpoint zurück - und die Autowracks einfach stehen. Heute ist hier eine Geisterstadt.

3 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Musik in der Sendung

Phillippe Pares: Saloon Rag
Ennio Morricone / Western Sounds Unltd: Man With The Harmonica
David Farnon: Western Saloon
Gustavo Santaolalla: Opening
Gustavo Santaolalla: REnde-vous
Jean-Pierre Ramirez, Frédéric Mathet: Las Vegas
Frank Sinatra, Sammy Davis jr: Me And My Shadow
Frank Sinatra: You Make Me Feel So Young
Hug Strasser: My Kind Of Town (Chicago Is)