Stand: 26.05.2017 15:10 Uhr

Furchtbares Verbrechen in Manchester

Bild vergrößern
Viele Menschen trauern um die Opfer in Manchester.

Kinder aus Lurup: In Manchester gab es einen Anschlag nach dem Konzert von Ariana Grande. Im Eingangsbereich hat ein Mann eine Bombe gezündet, ist dabei selbst gestorben und hat auch andere Menschen getötet und verletzt. Ariana hat ihre Tour abgebrochen deswegen.

NDR Info Kindernachrichten: Mehr als 20 Menschen sind am Montagabend durch diesen Anschlag gestorben und mehr als 100 verletzt worden, unter ihnen viele Kinder und Jugendliche. Die Ermittler sagen, dass ein 22-jähriger Brite, dessen Eltern aus Libyen stammen, die schreckliche Tat begangen hat.

Kinder aus Lurup: Die Polizei geht nicht davon aus, dass der Mann alleine gehandelt hat. Die Polizei glaubt, dass es mehrere Leute waren und dass es etwas mit einem Netzwerk zu tun hat.

NDR Info Kindernachrichten: Das denkt die Polizei auch deshalb, weil die Terrororganisation IS gesagt hat, sie habe den Anschlag in Auftrag gegeben.

Kinder aus Lurup: Aber die Polizei weiß es nicht. Also sie vermutet es, aber sie weiß es nicht. Es gibt keine Beweise.

NDR Info Kindernachrichten: Der IS hat schon öfter behauptet, für einen Anschlag verantwortlich gewesen zu sein. Und das stimmte dann gar nicht. Dass der Attentäter Unterstützer gehabt hat, davon geht die Polizei mittlerweile aber aus. Sie hat in England und in Libyen schon mehrere Verdächtige festgenommen - unter anderem den Vater und Brüder des Attentäters. Noch sind sich die Ermittler aber nicht sicher, ob - und wenn ja, wie - sie bei der Planung und Durchführung der Tat geholfen haben.

Während die Ermittlungen weiterlaufen, trauern Menschen auf der ganzen Welt um die Opfer. Königin Elizabeth II. besuchte ein Kinderkrankenhaus. Und auch Politiker aus anderen Ländern haben ihr Mitgefühl gezeigt. Zum Beispiel der amerikanische Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Kinder aus Lurup: Angela Merkel hat gesagt, dass es ihr sehr leid tut und dass sie an der Seite von England steht.

NDR Info Kindernachrichten: Am Donnerstag  gab es am Mittag eine Schweigeminute, in der die Menschen in England der Verstorbenen gedacht haben. Die britische Regierung hat jetzt erst mal die Sicherheitsvorkehrungen im ganzen Land verschärft. Soldaten unterstützen zum Beispiel die Polizei bei ihrer Arbeit. Sie helfen dabei, Orte, an denen viele Menschen sind, zu bewachen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kindernachrichten | 27.05.2017 | 11:40 Uhr