Stand: 20.03.2017 10:03 Uhr

Ramelow: Linke als Zünglein an der Waage

Bild vergrößern
Thüringens Ministerpräsident Ramelow (Linke) hält eine rot-rot-grüne Koalition auf Bundesebene für möglich.

Nach der Wahl von Martin Schulz zum SPD-Chef hat sich der thüringische Ministerpräsident und Linken-Politiker Bodo Ramelow für eine rot-rot-grüne Koalition im Bund ausgesprochen. Schulz war beim Sonderparteitag der SPD mit 100 Prozent der Stimmen zum Parteivorsitzenden gewählt worden. Wie der SPD-Kanzlerkandidat  erklärte, werde die Partei ihr Wahlprogramm Ende Juni verkünden. Angesichts des Wahlergebnisses für Schulz sagte der Linken-Politiker Bodo Ramelow auf NDR Info, er freue sich über "die gute Performance" der SPD.

Rot-Rot-Grün möglich

Vor drei Monaten hätte man noch nicht einmal darüber gesprochen, dass Frau Merkel abgewählt werden könnte, so Ramelow. Es habe immer als undenkbar gegolten, dass drei Parteien miteinander zusammen regieren könnten. In Thüringen sei das schon Normalität. "Und nun werde ich angerufen und gefragt, ob es auch im Bund ginge." Martin Schulz wolle, dass sich die Politik in Deutschland verändere. Die Linken erwarteten, dass das auch umgesetzt werde.

Richard Hilmer (Geschäftsführer infratest dimap) analysiert das Wahlergebnis der niedersächsischen Landtagswahl 2013. © NDR Fotograf: Felix Meschede

Wahlforscher: "Merkel wird kämpfen müssen"

NDR Info -

Ein spannendes Duell sieht der Wahlforscher Richard Hilmer kommen. Merkel empfiehlt er, mehr Emotionen zu zeigen, Schulz müsse seine Versprechen in Politik umsetzen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Festhalten an eigenem Profil

Ramelow nannte als Beispiel die Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt in Thüringen. "In einem der reichsten Länder der Welt ist es einfach eine Schande, wie viele Menschen sich nicht mehr zurechtfinden und im Alter von Armut bedroht sind." Mit der sozialdemokratischen Arbeitsministerin Andrea Nahles wäre es möglich, mehr zu machen, aber Finanzminister Wolfgang Schäuble von der CDU verweigere die Finanzierung. Gleichzeitig warnte der Linken-Politiker, dass seine Partei auf ihr Profil aufpassen müsse und sich für mehr soziale Gerechtigkeit einsetzen müsse. Diese Wendung könne seine Partei mit Martin Schulz erreichen, "wenn die Linke mit einem entsprechenden Votum das Zünglein an der Waage ist".

Der Fraktionsvorsitzende der Linken in Thüringen, Bodo Ramelow spricht am Dienstag (11.09.2012) in Erfurt bei einer Pressekonferenz zu Journalisten. © dpa Fotograf: Martin Schutt

Ramelow rechnet mit Rot-Rot-Grün im Bund

NDR Info -

Den Aufschwung der SPD unter Schulz wertet Thüringens Ministerpräsident Ramelow (Linke) im Interview auf NDR Info als Zeichen für Rot-Rot-Grün im Bund.

3,4 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kommentar

Schulz: Es muss mehr kommen als Schlagworte

19.03.2017 18:30 Uhr

Mister 100 Prozent: Mit einem Traumergebnis ist Martin Schulz zum SPD-Vorsitzenden gewählt worden. Als Kanzlerkandidat müsse er sich erst noch bewähren, kommentiert Jörg Seisselberg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 20.03.2017 | 07:20 Uhr