Forum am Sonntag

Weltoffen und aufgeklärt?

Sonntag, 18. Juni 2017, 06:05 bis 06:30 Uhr, NDR Info

Muslimische Frauen verfolgen in der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster (Nordrhein-Westfalen) eine Feierstunde zur Eröffnung des Zentrums für Islamische Theologie. © dpa Fotograf: Rolf Vennenbernd

Weltoffen und aufgeklärt?

NDR Info -

Rund 2.000 Studierende gibt es inzwischen an den fünf Zentren für Islamische Theologie in Deutschland. Tendenz steigend.

3 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Islamische Theologie in Deutschland
Von Ita Niehaus

Bild vergrößern
Seit mehr als fünf Jahren kann man Islamische Theologie an deutschen Universitäten studieren.

Rund 2.000 Studierende gibt es inzwischen an den fünf Zentren für Islamische Theologie in Deutschland. Tendenz steigend. Denn die Nachfrage ist groß nach qualifizierten Religionslehrern, Theologen und Sozialarbeitern. Seit mehr als fünf Jahren kann man Islamische Theologie an deutschen Universitäten studieren, aber längst sind nicht alle Probleme gelöst. Die Zusammenarbeit mit den großen muslimischen Verbänden etwa ist nach wie vor nicht spannungsfrei. Gerade wenn es um die richtige Auslegung des Koran geht.

Islam der Mitte

Bild vergrößern
Rauf Ceylan - Religionswissenschaftler und Lehrer im neuen Studiengang "Islamische Theologie".

Tag der Offenen Tür im Institut für Islamische Theologie in Osnabrück. Martin Mahmud Kellner gibt eine kurze Einführung in die Hadithwissenschaft, also in die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Überlieferungen des Propheten Mohammed. Das Osnabrücker Institut ist eines der fünf vom Bundesbildungsministerium geförderten Zentren für Islamische Theologie. Mit sieben Professuren und mehr als 370 Studierenden gehört es zu den größten bundesweit. Eine erste Evaluierung verlief positiv, die Förderung wurde - wie bei den anderen Zentren auch - um weitere fünf Jahre verlängert. Der 40 Jahre alte Religionssoziologe Rauf Ceylan hat das Osnabrücker Institut mit aufgebaut. Wir stehen für einen Islam der Mitte, sagt der stellvertretende Institutsleiter: "Eine Theologie zu formulieren, die kompatibel ist mit europäischen Werten einerseits, aber andererseits auch der islamischen Wissenschaftstradition entspricht. Das ist das Ziel, im Grunde genommen auch eine Art Suche. Wie können wir hier langfristig ein theologisches Profil entwickeln, das für die europäischen Muslime charakteristisch ist? Das ist ein Prozess und das braucht Zeit."

Wissenschaftliche Auseinandersetzung oder reine Glaubenslehre?

Ob in Osnabrück, Münster, Nürnberg/Erlangen, Tübingen oder Frankfurt/Gießen - alle Zentren sind dabei, ihr wissenschaftliches Profil zu schärfen. Noch sind nicht alle Lehrstühle besetzt. Es ist nach wie vor nicht einfach, genügend qualifizierte deutschsprachige islamische Theologen zu finden. Denn die ersten Studierenden machen gerade erst ihren Master. Beim Aufbau der Islamischen Theologie rücken nun mehr und mehr inhaltliche Fragen in den Vordergrund. Wie müssen die Studiengänge weiterentwickelt werden? Und was macht eine fundierte Islamische Religionspädagogik aus? Auch die Forschung gewinnt an Bedeutung. Und überhaupt - was wollen die Studierenden: wissenschaftliche Auseinandersetzung oder reine Glaubenslehre?

Downloads
129 KB

Weltoffen und aufgeklärt?

18.06.2017 06:05 Uhr

Das Manuskript der NDR Info Sendung Forum am Sonntag "Weltoffen und aufgeklärt? Islamische Theologie in Deutschland" als PDF-Dokument zum Herunterladen. Download (129 KB)