Forum am Sonntag

Ausstieg auf Zeit

Sonntag, 03. September 2017, 06:05 bis 06:30 Uhr, NDR Info

Zu sehen ist ein Mann mit Rucksack, der durch eine nebelige Landschaft wandert. © picapau / photocase.de Fotograf: picapau

Ausstieg auf Zeit

NDR Info -

Heute nehmen immer mehr Menschen ein „Sabbatjahr“ - weil sie eine Auszeit vom alltäglichen Stress brauchen und neue Prioritäten in ihrem Leben setzen wollen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Das Sabbatjahr
Von Mechthild Müser

Bild vergrößern
Eine Pause von Alltagsroutine und Stress, mal eine Zeitlang etwas ganz anderes machen.

Auf dem Berg Sinai hatte Gott den Israeliten empfohlen, alle sieben Jahre weder die Felder zu bepflanzen noch die Weinreben zu beschneiden. Das sechste Jahr werde so viel Ertrag bringen, dass sie trotzdem genug zu essen hätten. Heute nehmen immer mehr Menschen ein "Sabbatjahr", auch ohne sich auf das Alte Testament zu beziehen: Weil sie eine Auszeit vom alltäglichen Stress brauchen, weil sie innehalten und neue Prioritäten in ihrem Leben setzen wollen. Eine Pause von Alltagsroutine und Stress, mal eine Zeitlang etwas ganz anderes machen. Oder gar nichts. Innehalten. Nicht im Räderwerk der beruflich vorgegebenen Rhythmen weiterlaufen, bewusst eine Grenze ziehen und sehen, was dann passiert.

Zu zweit etwas Neues erleben

"Also ich arbeite als Lehrerin, und nachdem die Kinder raus waren, wollten wir gemeinsam etwas unternehmen. Mein Mann ist etwas älter und hatte schon Altersteilzeit, und dann wollte ich eben Zeit mit meinem Mann zusammen verbringen und dann habe ich den Vertrag abgeschlossen. Weil wir hatten eben die Idee, nach der Phase mit den Kindern, wollten wir zu zweit was Neues erleben." Christiane Woltersdorff konnte sich ein Jahr von der Schule beurlauben lassen als sie sowie so in einer neuen Klasse eingesetzt worden wäre. "Sobald ich das abgeschlossen habe, hatten wir einen Hängeordner, und alle Ideen, was man mal machen könnte in so‘m Sabbatjahr, haben wir da rein getan und ganz viele verschiedene Zettel oder Artikel mit Sachen, die uns interessant erschienen. Und dann haben wir im Herbst davor, haben wir das rausgenommen und geguckt, welche Ideen wir ganz wichtig finden und was wir machen wollen und haben dann eigentlich das erste halbe Jahr fast zugeplant gehabt bis kurz vor Weihachten. Und dann hab ich gesagt: stopp. Jetzt reicht es, es ist toll, aber weiter planen wir nicht, jetzt müssen wir erstmal sehen, wie sich das alles anfühlt."

Das Sabbatical kann länger oder kürzer als ein Jahr sein, es ist nicht an Pflanzzeiten gebunden, sondern an Rhythmen des modernen Berufslebens. Manche Menschen gehen in ihrer Auszeit auf lange Reisen, andere arbeiten für wenig Geld in Bereichen, die sich von ihrem eigentlichen Berufsleben stark unterscheiden. Sie alle fühlen sich am Ende sehr bereichert.

Downloads
143 KB

Ausstieg auf Zeit

03.09.2017 06:05 Uhr

Das Manuskript der NDR Info Sendung Forum am Sonntag "Ausstieg auf Zeit: Das Sabbatjahr" als PDF-Dokument zum Herunterladen. Download (143 KB)