Die Reportage

Kein Geld für den Bus

Sonntag, 10. Dezember 2017, 06:30 bis 07:00 Uhr, NDR Info

Ein ärmlich wirkender Junge sitzt am Straßenrand und legt seine gesammelten Pfandflaschen in eine Plastiktüte. © Imago/Imagebroker

Kinderarmut auf der Veddel in Hamburg

NDR Info - Die Reportage -

Keine warme Winterjacke. Kein eigenes Zimmer. Kein Urlaub. Diakonin Uschi Hoffmann kennt die Nöte vieler Kinder im Hamburger Stadtteil Veddel.

3,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Kinderarmut auf der Veddel in Hamburg
Von Katharina Jetter

Keine warme Winterjacke. Kein eigenes Zimmer. Kein Urlaub. Diakonin Uschi Hoffmann kennt die Nöte vieler Kinder im Hamburger Stadtteil Veddel. Fast die Hälfte lebt in Familien, die Hartz IV beziehen. Ein fester Anlaufpunkt auf der Elbinsel ist deshalb die Stadtteildiakonie. Im Gemeindezentrum gibt es unter anderem ein Frühstücksangebot, eine Tafel, die Kleiderkammer und das Sprachcafé.

Bild vergrößern
Die Diakonin Uschi Hoffmann.

Die Immanuel-Kirche ist nicht entweiht, erklärt Uschi Hoffmann. Aber hier auf der Veddeler Elbinsel, einem der ärmsten Stadtteile Hamburgs, fehle es an Kirchgängern, deshalb sei nun kein Pastor mehr vor Ort. Stattdessen ist Diakonin in die Wohnung gleich neben Gemeindehaus und Kirche gezogen. Und die Kirche wurde umfunktioniert. Zu einem Ort der Begegnung für alle. Immer donnerstags lädt zum Beispiel das "Nova Land" die Kinder des Stadtteils ein: "Das ist ein Treffpunkt, wo Kinder aus dem Stadtteil und aus den Geflüchteten-Unterkünften den Nachmittag verbringen, miteinander spielen, Sprache üben, was basteln, und dadurch sich auch entwickeln können."

Veranstaltungen nach dem Prinzip "pay what you want"

Bild vergrößern
Ein Wohnblock auf der Veddel.

Uschi Hoffmann entwickelt Angebote, damit das Zusammenleben im Stadtteil besser funktioniert und auch arme Menschen am sozialen und kulturellen Leben teilnehmen können. Und dabei ist sie offen für Partner. Das "Nova-Land" zum Beispiel wurde durch eine Kooperation mit dem Deutschen Schauspielhaus möglich. In der Kirche gibt es außerdem Konzerte und Kino-Abende, sogar ein Mini-Golf-Turnier ist hier schon über die Bühne gegangen: "Unser Markenzeichen ist, dass wir bei allen Veranstaltungen, die wir hier haben, keinen Eintritt fordern, sondern: pay what you want ist das Prinzip. Es gibt eine Spendenbüchse, und es ist so, dass es eigentlich immer nur kostendeckend ist."

Die Reportage begleitet drei arme Familien, die ohne die Hilfe von Uschi Hoffmann und ihren ehrenamtlichen Helfern nicht über die Runden kommen würden. Eine Sendung im Rahmen der NDR Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland" für Kinder und Familien in Not.

Weitere Informationen

"Hand in Hand" für Kinder und Familien in Not

Kindern und Familien in Not zu helfen, ist das Ziel der NDR Benefizaktion. Die Diakonie im Norden ist der diesjährige Partner von "Hand in Hand für Norddeutschland". mehr