Das Feature

Das ist Entwicklungshilfe, die Hunger macht

Sonntag, 02. Juli 2017, 11:05 bis 12:00 Uhr, NDR Info

Zwei Männer mit Megafon und Kopfkörer auf einer nebeligen Wiese. © Photocase Fotograf: busdriverjens

Das ist Entwicklungshilfe, die Hunger macht

NDR Info - Das Feature -

Die staatliche Entwicklungshilfe setzt zunehmend auf die Privatwirtschaft. Doch sorgt die öffentlich-private Partnerschaft für weniger Hunger und mehr Gerechtigkeit?

bei Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Ein Feature von Caroline Nokel
Produktion: Norddeutscher Rundfunk 2017

Bild vergrößern
Die Baumschule der Palmölplantage "Zampalm" des Agrarkonzerns "Zambeef" im Osten Sambias.

"Die extreme Armut und der Hunger in der Welt könnten besser bekämpft werden, wenn die Wirtschaft das Problem in die Hand nimmt", sagt die deutsche Bundesregierung.

Von Hilfsorganisationen werden diese öffentlich-privaten Partnerschaften äußerst kritisch betrachtet. Sie befürchten, dass private Großinvestitionen in die Landwirtschaft armer Länder negative Folgen für die Ernährungssicherheit haben.

Umstrittene Finanzierung von "Zambeef"

Bild vergrößern
Die drei Dorfältesten (v.l.: Michael Masange, Patrick Luo und Emmanuel Sherry) im Kanchibiya Distrikt berichten: "Fünfzig Familien mussten der Palmölplantage weichen."

Zum Beispiel in Sambia: Die DEG (Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft) finanziert dort "Zambeef", einen der größten Agribusiness-Konzerne Sambias, mit 13 Millionen Euro. Ihr staatlicher Auftrag: Armut zu mindern, und zwar durch unternehmerische Entwicklung. Die Menschenrechtsorganisation FIAN hält dies für eine Farce.

Downloads

Das ist Entwicklungshilfe, die Hunger macht

02.07.2017 11:05 Uhr

Die staatliche Entwicklungshilfe setzt zunehmend auf die Privatwirtschaft. Doch sorgt die öffentlich-private Partnerschaft für weniger Hunger und mehr Gerechtigkeit? Download (296 KB)