Stand: 16.12.2016 20:37 Uhr

Wenn Geschwister Hilfe brauchen

Hanna ist zweieinhalb Jahre alt, als Lena auf die Welt kommt. Sie hat sich auf ihre Schwester gefreut, doch schon bald merkt sie, Lena ist anders. Die schwerbehinderte Lena braucht von Anfang an 24 Stunden intensive Pflege. Und auch wenn die Eltern dabei bis heute Unterstützung bekommen, leidet Hanna, die Situation belastet sie zunehmend. 2011 tritt Barbara in Hannas Leben. Barbara arbeitet als ehrenamtliche Hospizbegleiterin in Niedersachsen. Ihre Ausbildung wurde durch Spendengelder finanziert. Sie kümmert sich um Hanna und ist nur für sie da. Vier Jahre lang treffen sich die beiden jede Woche und Hanna kann Barbara all ihre Sorgen anvertrauen. Als Hanna 17 wird, endet die regelmäßige Betreuung auf eigenen Wunsch.

Mehr Projekte aus Niedersachsen

Ein Hospizgarten zum Wohlfühlen

Der Garten des Hospizes an der Lutter ist für Gäste und Angehörige ein Ort der Ruhe, des Abschieds und des Trostes. Aber auch ein Ort der Freude. Denn hier finden viele Feste statt. mehr

Wenn Kinder vor den Eltern gehen

Moritz Dellemann ist mit 22 Jahren im Hospiz in Celle an einem bösartigen Hirntumor gestorben. Seine Eltern fühlten und fühlen sich noch immer im Hospiz liebevoll aufgenommen. mehr

Notfallkoffer hilft Kindern bei Trauer

Wenn Kinder einen geliebten Menschen verlieren, müssen sie in dieser schwierigen Situation besonders unterstützt werden. Ein Notfallkoffer des Hospizvereins in Rinteln soll helfen. mehr

Domino spielen gegen die Einsamkeit

Horst Strache ist 90 Jahre alt. Ein Mal in der Woche bekommt er Besuch von Sterbebegleiter Curt Bakeberg vom Hospizverein "Geborgen bis zuletzt". Die beiden spielen dann Domino. mehr

Dieses Thema im Programm:

16.12.2016 | 20:15 Uhr