UKW (FM)

Der altbewährte Radioempfang

Der UKW-Rundfunk ist der "klassische" Rundfunk auf Ultrakurzwelle (UKW). Die Ausstrahlung von Radioprogrammen erfolgt im Frequenzbereich zwischen 87,6 und 107,9 MHz. Sie werden mit Hilfe der Frequenzmodulation übertragen. Daher sind die Begriffe "UKW" und „FM“ gleichbedeutend. UKW-Empfang ist beispielsweise mit Stereoanlage und Dachantenne, mit Küchenradio und Stabantenne, mit Uhrenradio und Wurfantenne, mit Autoradios und Autoantenne sowie mit Smartphone und Kopfhörerantenne möglich.

Die Planung der UKW-Sendernetze wurde europaweit für den stationären Empfang mit einer auf den Sender gerichteten Dachantenne in 10 m Höhe (3 m über dem Hausdach in Städten) ausgelegt. Aufgrund des technischen Entwicklungsfortschritts bei den Empfängern ist ein mobiler Empfang in überwiegenden Teilen des NDR-Gebietes möglich. Einschränkungen gibt es allerdings bei den UKW-Sendernetzen für NDR Info und N-Joy, da für diese in vielen Regionen des Sendegietes keine ausreichend leistungsstarken Frequenzen zur Netzabdeckung zur Verfügung stehen. Das UKW-Frequenzband war vor der Gründung dieser Hörfunkwellen einfach schon zu eng mit leistungsstarken Frequenzen belegt. Neu geplante Frequenzen dürfen ältere nicht stören.

 

Weitere Informationen zu UKW

Voraussetzungen für UKW-Empfang

Technische Voraussetzungen für optimalen UKW-Empfang zuhause und unterwegs im Auto. mehr

Fragen und Antworten zum Thema UKW

Häufig gestellte Fragen zum UKW-Empfang. mehr