Stand: 21.09.2017 11:00 Uhr  | Archiv

Von Ginastera bis Grisey: NDR das neue werk in der Saison 2017/2018

Neu zu entdeckende Meisterwerke der Moderne, Großsinfonik des 20. Jahrhunderts, überraschende Konzepte im Umgang mit aktuellsten musikalischen Entwicklungen: NDR das neue werk, die Reihe mit zeitgenössischer Musik, folgt auch in der Elbphilharmonie der Leitlinie, das Publikum zu neu gedachten Konzertformaten einzuladen. Und sie wird in der Saison 2017/2018 verstärkt den Nachweis antreten, dass zeitgenössische und experimentelle Musik nicht nur entscheidend zum Programmprofil der Elbphilharmonie beiträgt, sondern in den beiden hochmodernen Sälen auch ganz neue akustische Entfaltungsmöglichkeiten findet.

Im Großen Saal der Elbphilharmonie ist NDR das neue werk in der Saison 2017/18 mit gleich vier Konzerten vertreten. Zunächst stehen mit der Musik von Salvatore Sciarrino, Gérard Grisey und Alberto Ginastera Komponisten-Porträts von drei der einflussreichsten Musikerfinder der letzten Jahrzehnte auf dem Programm. In der deutschen Erstpräsentation von Sciarrinos neuem Stück „La nuova Euridice“ wird Barbara Hannigan die herausragende Solistin sein. Griseys spektakulär großorchestrale „Espaces acoustiques“ werden den Raum der Elbphilharmonie auf ganz neue Weise erfahrbar machen. Beim Ginastera-Abend spielt das NDR Elbphilharmonie Orchester als programmlichen Hauptpunkt die europäische Erstaufführung eines seiner wichtigsten Orchesterwerke. Ein viertes Programm im Großen Saal vereint das Schlagzeugensemble des Residenzorchesters mit Gästen aus der aktuellen Percussionszene: ein Schlagzeugfest, in dessen Mittelpunkt neben Musik von Zappa und Stockhausen die Uraufführung eines vom NDR in Auftrag gegebenen neuen Werks von Enno Poppe steht.

Wichtige Schwerpunkte werden aber auch für das Programm des Kleinen Saals der Elbphilharmonie gesetzt. Hier schlägt die Stunde bedeutender Gastensembles und renommierter Solisten aus der zeitgenössischen Szene. Ob es um die Erforschung der unbekannten Klangwelten des Expressionisten Hans Jürgen von der Wense geht,  Avi Avitals unbändige Virtuosität, um Karlheinz Stockhausens gewaltige Elektronik oder wilde Joyce-Solos von Sarah Maria Sun: Stets gilt, dass bei den Konzerten der neuen Saison raumgreifende Klangexpeditionen zu erwarten sind.

Insgesamt elf Konzerte werden im Großen und Kleinen Saal der Elbphilharmonie stattfinden. Ein Konzert des NDR Chors wird in Kooperation mit dem Festival „Greatest Hits“ auf Kampnagel zu hören sein.

21. September 2017 / BB

***************************************
NDR Presse und Information
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
presse(at)ndr.de
www.ndr.de