Stand: 20.09.2017 16:06 Uhr  | Archiv

NDR Koproduktion „Ben-Gurion – der Epilog“ gewinnt den Ophir Award

Die NDR Koproduktion „Ben-Gurion – der Epilog“ hat den Ophir Award, den israelischen Oscar, bekommen. Der Film von Yael Perlov und Yariv Mozer, ein bewegendes Portrait von Israels Staatsgründer Ben-Gurion, wurde in Ashdod in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ ausgezeichnet.

Ein lange verschollenes Interview mit Ben-Gurion ist das Herzstück des Filmes. Das Gespräch mit einer der größten Ikonen des Zionismus, das nie gesendet wurde, führte Dr. Isaac (Clinton) Bailey im Jahre 1968. Ben-Gurion ist damals 82 Jahre alt und lebt in der Wüste im Süden Israels, weitab vom Regierungsbetrieb. Seit fünf Jahren hat er alle Ämter aufgegeben. In dem Interview nimmt er sich Zeit, über sein Leben, sein Handeln und über Israel nachzudenken. Er ist allein, seine Frau kurz zuvor verstorben, und arbeitet an seinen Memoiren. In dem Interview spricht er sehr selbstkritisch, analytisch und manchmal fast prophetisch über Themen, die noch heute hochaktuell sind.

Die Filmemacher Perlov und Mozer montieren rares Archivmaterial, Wochenschau-Aufnahmen, seltene Fotos und Radio-Aufnahmen mit dem wiedergefundenen, in Farbe gedrehten Interview.

„Ben-Gurion – der Epilog“ ist eine Koproduktion des NDR mit ARTE G.E.I.E. und Hot 8 Israel.

Die Redaktion haben Barbara Biemann und Eric Friedler.

Das Erste zeigt „Ben-Gurion – der Epilog“ zum 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Israels im kommenden Jahr.

20. September 2017 / BB  

***************************************
NDR Presse und Information
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
presse(at)ndr.de
www.ndr.de