Stand: 10.11.2017 11:20 Uhr  | Archiv

Dr. Wimmer geht auf Hausbesuch

Start: Montag, 13. November, 21.00 Uhr, NDR Fernsehen

„Dr. Wimmer auf Hausbesuch“: So heißt ein neues, zweiteiliges Projekt im NDR Fernsehen. Dr. Johannes Wimmer sucht darin den Kontakt zu Patientinnen und Patienten und nimmt sich Zeit – sehr viel Zeit. Zwei Monate lang begleitet er jeweils eine Familie durch den Alltag, um ihre Lebensumstände und Verhaltensweisen kennen zu lernen und so den Ursachen von Beschwerden auf den Grund zu gehen.

 Für die erste Folge am Montag, 13. November, um 21.00 Uhr hat Dr. Johannes Wimmer zwei Monate lang die Familie Dally aus Mecklenburg-Vorpommern kennen gelernt. Die Eltern leiden seit längerem unter ihrem Übergewicht. Dies führt zu weiteren Beschwerden. Zusätzlich hat der Familienvater noch mit einem Augenleiden zu kämpfen. Einprägsam erklärt Dr. Johannes Wimmer den Mitgliedern der Familie, wie sie ihren Lebensstil verändern müssen, um ein gesundes Leben zu führen.

Am Montag, 20. November, ist Dr. Wimmer um 21.00 Uhr bei einem Mehrgenerationenhaushalt in der Lüneburger Heide zu Gast. Hier belasten nicht nur körperliche Beschwerden, sondern auch soziale Spannungen die Familienmitglieder. Mit viel Einfühlungsvermögen und mithilfe von Experten macht Dr. Wimmer die Familie Schritt für Schritt mit neuen Verhaltensmustern vertraut. Er hat immer ein offenes Ohr, macht mit, motiviert und erklärt dabei verständlich, worum es geht – für die Familie und die Zuschauer.

Dr. Johannes Wimmer ist aus den Sendungen „Dr. Wimmer: Wissen ist die beste Medizin“ (neue Folgen starten am 27. November), „Visite“ und „Dr. Wimmers Medizin-Quiz“ im NDR Fernsehen bekannt. Er absolvierte sein Medizinstudium in Marburg und Lübeck.

Die erste Folge von „Dr. Wimmer auf Hausbesuch“ steht zur Ansicht im digitalen Vorführraum des NDR Presseportals (www.NDR.de/presse).

10. November 2017 / IB

***************************************
NDR Presse und Information
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
presse(at)ndr.de
www.ndr.de
www.twitter.com/NDRpresse