Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

Seit Wochen prägen Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen die Berichterstattung. Radikalisieren sich die Teilnehmer aus verschiedenen politischen Milieus auch durch Medienkonsum?
Im Auftrag von ZAPP hat infratest dimap eine repräsentative Umfrage vorgenommen. Rund 20 Prozent der Wahlberechtigten meinen, Politik und Medien würden die Öffentlichkeit bei der Corona-Pandemie bewusst täuschen, so ein Ergebnis.

Doch die ZAPP-Umfrage in der Corona-Krise belegt auch einen Trend: "Die Umfrageergebnisse zeigen, dass es insgesamt ein relativ hohes Vertrauen der meisten Menschen gerade in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seine Informationsangebote und auch in Zeitungen gibt", so Tanjev Schultz, Professor für Journalismus an der Universität Mainz. "Dieses Vertrauen ist auch flächendeckend, über die Altersgruppen hinweg - und bröckelt ein wenig ab bei den jüngeren Menschen, die stärker auf Social Media Angebote setzen." Allerdings könne schon ein einmaliger Kontakt mit Verschwörungserzählungen dazu führen, "dass Menschen misstrauischer werden, sich mehr von der Gesellschaft entfernt fühlen oder sogar weniger bereit sind, sich impfen zu lassen", so die Psychologin Pia Lamberty. Sie gibt zu bedenken, dass die hohe Anzahl von Artikeln und Reportagen über die Demonstrationen die Verbreitung von Verschwörungserzählungen gefördert und sie gewissermaßen legitimiert habe.

BILD vs Drosten

Es ist der mediale Streit der Woche: Die "Bild"-Zeitung gegen Christian Drosten. Ein "Bild"-Artikel über eine Studie des Virologen zeigt, wie Forschung zum Virus diskreditiert wird, indem eine Fachdebatte unter Forschern missbraucht wird. Die sich übrigens alle via Twitter von der Berichterstattung distanziert haben. Wir sprechen im Studio mit Alexander Kühn, Redakteur im Ressort Wirtschaft und Medien des "Spiegel", über Julian Reichelt, Boulevard und Populismus.

Außerdem in ZAPP:



In der nächsten Sendung geht es um die Quote - viel diskutiert, viel kritisiert und doch für private wie auch öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten sehr wichtig. Warum das so ist, wie sie genau funktioniert und wie man "Quoten" im Netz misst - mehr dazu am Mittwoch, 3. Juni bei ZAPP um 23:20 Uhr. Wir hoffen, Sie sind dabei!

Eine schöne Woche und weiterhin gute Gesundheit wünscht

die ZAPP-Redaktion

P.S.: Besuchen Sie uns auch auf Facebook, Twitter und YouTube!
ZAPP: BILD vs. Drosten; Corona-Mythen; Regierungs-PR
Kampagne: Wie BILD den Virologen Drosten verunglimpft; Corona-Mythen: Wie Medien sie verbreiten; Regierungs-PR: Konkurrenz für Journalisten in Corona-Zeiten?
mehr
Corona-Mythen: Wie Medien sie verbreiten
Seit Wochen prägen Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen die Berichterstattung. Die Teilnehmer aus verschiedenen politischen Milieus radikalisieren sich auch durch Medienkonsum.
mehr
Kampagne: Wie BILD Christian Drosten verunglimpft
Es ist der mediale Streit der Woche: Die BILD-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten. Wir sprechen im Studio mit Alexander Kühn, Redakteur im Wirtschaftsressort des Spiegel.
mehr
Regierungs-PR als Konkurrenz für Journalisten?
Während Hauptstadtkorrespondenten über schwere Zugänge in den politischen Maschinenraum klagen, startet die Bundesregierung mit ihren Experten einen eigenen Podcast.
mehr
Durchgezappt: "Gender-Gaga"
Die Medienthemen der Woche: Angeblich anmaßendes Gender-Gaga bei Anne Will; Mutti bleibt trotzdem Zuhause; Jacinda Ardern: Neuseelands Regierungschefin haut nichts um.
mehr

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie Ihre E-Mail-Adresse auf unserer Website http://www.ndr.de/zapp in den Verteiler eingetragen haben.

Den ZAPP Newsletter erhalten Sie jeweils nach der Sendung.

Redaktion:
ZAPP
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg
E-Mail: zapp@ndr.de
Internet: http://www.ndr.de/zapp

Impressum:
Norddeutscher Rundfunk
Rothenbaumchaussee 132 - 134
20149 Hamburg
Tel. +49 (040) 41 560
Fax +49 (040) 44 76 02
E-Mail: info@ndr.de
Internet:http://www.ndr.de

Intendant: Joachim Knuth

Ust-Ident-Nummer: DE 1185 09 776

Bildrechte: Bild 1: © NDR, Bild 2: k.A., Bild 3: © NDR, Bild 4: k.A., Bild 5: © NDR, Bild 6: k.A.