Stand: 12.04.2018 10:25 Uhr

Nordtour: Mit Bärbel Fening in St. Peter-Ording

Bei der Aktion "Wir bei Euch - Wünsch Dir Deinen NDR" konnten sich Zuschauer, Firmen, Schulen oder Kindergärten für einen Besuch bewerben. Moderatorin Bärbel Fening macht mit Zuschauerinnen und Zuschauern einen Ausflug nach St. Peter-Ording an der Nordseeküste. Eine echte Nordtour mit Wind in den Haaren, den Füßen im Wasser und dem Tosen des Meeres in den Ohren.

von Bärbel Fening

Bild vergrößern
Was für ein Glück, das Wetter spielt mit, als Bärbel Fening (5. v. l.) mit den Nordtour Zuschauern nach St. Peter-Ording fährt.

Was war das für ein Schietwetter letzte Woche bei uns im Norden. Lausekalt und regnerisch. Und dann war für Freitag das Treffen mit den Nordtour Zuschauern in Sankt Peter Ording geplant. Das konnte ja was werden. Es sollte ein Kamerateam dabei sein, um einen Nordtour Film über die ganze Aktion zu drehen und den Zuschauern zu zeigen, was in Sankt Peter Ording und Westerhever besonders reizvoll ist. Wenn es regnet, ist alles grau in grau und der Leuchtturm ist dann nahezu unerreichbar.

Pfahlbauten in St. Peter-Ording.

Mit Bärbel Fening in St. Peter-Ording

Nordtour -

Im Rahmen unserer Aktion "Wünsch Dir Deinen NDR" hat Moderatorin Bärbel Fening sieben Zuschauer eingeladen, einen schönen Tag mit ihr in St. Peter-Ording zu verbringen.

5 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Unverhofft kommt der Sonnenschein

Doch es kam alles anders: Freitag war der Frühling da! Unfassbar! Es war noch ein bisschen frisch, als ich die sieben ausgewählten Zuschauer auf der Seebrücke traf, aber die Sonne schien und über dem gigantischen Strand von St. Peter-Ording strahlte ein blauer Himmel. Traumhaft! Wir hatten ausreichend Zeit, sind in aller Ruhe über die Seebrücke an den Strand geschlendert, dann an die Wasserkante, haben Schwertmuscheln gesammelt und Seesterne fotografiert. Es war viel Zeit, um sich kennenzulernen, zu reden und zu lachen. Mittags sind wir in den Pfahlbau 54° Nord eingekehrt und haben uns gestärkt. Da hätten wir alle für den Rest des Tages bleiben können. Die Sonne schien, es gab leckere Lachs-Burger, wir hatten einen einzigartigen Blick auf das zurückkommende Wasser und dort oben wehte kein Lüftchen.

Ein Postkartenmotiv in Reichweite

Bild vergrößern
Der kleine Fußmarsch zum Leuchtturm Westerhever lohnt sich allemal!

Doch nach einer kurzen Pause ging es weiter, erst zu Fuß vom Strand zurück und dann mit Taxis nach Westerhever. Wir wollten auf den Leuchtturm hinauf. Wieder so ein Postkartenmotiv. Kaum kamen wir über den Deich, leuchtete er in der Sonne. Doch er war leider weit entfernt, ein Fußmarsch von zweieinhalb Kilometern. Beim Leuchtturm angekommen, trafen wir Rolf Zimmermann, der uns alles über den wohl berühmtesten Leuchtturm Deutschlands erzählte, sehr kurzweilig. Wir haben das Trauzimmer gesehen, in dem 100 Paare jährlich heiraten, nicht nur aus Schleswig-Holstein, sondern aus ganz Deutschland und aus dem Ausland. Und natürlich waren wir oben auf dem kleinen Balkon in 35 Metern Höhe. Sehr eindrucksvoll. Man konnte die Halligen sehen und Amrum. Ein unvergessliches Erlebnis. Schnell noch ein Selfie mit den Zuschauern vor dem Leuchtturm und dann war unser Ausflug schon vorbei. Ein wirklich schönes Erlebnis. Sehr zum Nachmachen empfohlen.

Weitere Informationen

Strand bis zum Horizont in St. Peter-Ording

Zwölf Kilometer Strand, Dünen, Salzwiesen: So lieben viele Urlauber St. Peter-Ording. Dort finden sie viel Ruhe und bei schlechtem Wetter auch eine Therme mit Wellness-Angebot. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 21.04.2018 | 18:00 Uhr