Weiße Schneeglöckchen auf einer Wiese. © NDR Foto: Anja Deuble

Zur Sache: Garten und Balkon im März

Stand: 01.03.2021 10:52 Uhr

Nun ist es soweit: Die Gartencenter im Land öffnen wieder. Welche Pflanzen sollte man jetzt kaufen und wie bereitet man den Garten vor? Darüber haben wir in der Sendung Zur Sache gesprochen.

Den Lockdown verbringen die meisten Schleswig-Holsteiner in Haus oder Wohnung. Viele freuen sich schon darauf, bald wieder im Garten sitzen und die Natur genießen zu können. Und damit dann im Frühjahr auch alles schön ist, können jetzt schon Vorbereitungen getroffen werden.

Marienkäfer © NDR Foto: Bernhard Zimmermann aus Neubrandenburg
AUDIO: Garten und Balkon im März (57 Min)

Was braucht der Ziergarten im März?

Das junge Grün braucht Platz, sagt Gartenexperte Thomas Balster. Daher sollten eingetrocknete Ziergräser jetzt kurz geschnitten und die abgestorbenen Reste der Stauden entfernt werden. Zur weiteren Pflege des Staudenbeetes gehören das Auflockern der Erdkrume und das Verteilen von Komposterde zwischen den Pflanzen. "Damit aktivieren Sie den Boden und versorgen die Stauden mit den notwendigen Nährstoffen", so Balster. Für Stauden, die ihre Blütezeit noch vor sich haben, ist jetzt und in den nächsten Wochen die Zeit zum Teilen ideal. "Graben Sie dafür den Wurzelstock aus, zerschneiden Sie ihn in mehrere Teilstücke und pflanzen Sie diese möglichst an einer anderen Stelle wieder ein", so der Tipp des Gartenexperten.

Weitere Informationen
Samir Chawki und Thomas Balster stehen in einem Garten. © NDR Foto: Janis Röhlig

Die Zarten im Garten

Im Garten gibt es immer etwas zu tun: Thomas Balster und Samir Chawki berichten, welche Arbeiten anstehen und wie man diese am besten umsetzt. mehr

Jetzt noch Obstbäume beschneiden?

Je nach Klimaregion endet für Kernobst der Baumschnitt etwa Anfang März. Mit dem Auslichten der Beerensträucher, Aprikosen, Kirschen, Pflaumen und Pfirsiche kann man sich aber bis kurz vor der Blüte Zeit lassen. Für wärmeliebende Obstgehölze wie Aprikose, Pfirsich, Walnuss und Weinrebe ist das Frühjahr die ideale Pflanzzeit, weil bis zum nächsten Winter viel Zeit zum vollständigen Einwurzeln bleibt. Beerenobst startet mit einer Düngung schwungvoll in die neue Saison. Spezieller Beerendünger mit einem hohen Anteil an Kalium und Magnesium eignet sich besonders. "Streuen Sie den Dünger gleichmäßig unter den Sträuchern oder zwischen den Pflanzreihen aus", sagt Thomas Balster.

Tipps für eine erfolgreiche Gemüsekultur

Thomas Balster bepflanzt einen Blumentopf © NDR Foto: Samir Chawki
Gartenexperte Thomas Balster hat in der Sendung Fragen rund um Blumen, Pflanzen und den heimischen Garten beantwortet.

Für die Gemüsebeete sollten Gartenbesitzer das sonnigste Stück reservieren. Neben der Standortwahl ist auch die sorgfältige Bodenbearbeitung sehr wichtig. "Notwendig ist eine ausreichende Humusversorgung, die langfristig durch Fruchtwechsel mit Gründünger oder durchs Untergraben von Stalldung erreicht wird", rät der Gartenexperte. Für eine frühe Aussaat sind zum Beispiel dicke Bohnen, Küchenzwiebeln, Möhren und Spinat geeignet. Auch das Aussäen einiger Küchenkräuter wie Gartenkresse, Kerbel, Pimpinelle, Petersilie und Schnittknoblauch ist möglich. "Beachten Sie, dass für diesen frühen Aussaat- und Pflanztermin nur spezielle Sorten geeignet sind. Und bedecken Sie die frisch bestellten Beete zum Schutz vor Frost, Schlagregen und hungrigen Tieren mit Gemüsevlies", rät Balster den Gartenbesitzern.

Der Naturgarten

In unserem dichtbesiedelten Land werden spezielle Lebensräume, wie Magerwiesen, kleine Tümpel, Lehm- und Sandflächen weniger und mit ihnen verschwinden die angepassten Tier- und Pflanzenarten. Wie wäre es daher mit einem Naturgarten? Hier einige Tipps von Gartenexperte Thomas Balster:

  • Flächen nicht versiegeln, sondern durchlässige Beläge wählen. Natürliche Wasserkreisläufe werden so erhalten.
  • Regenwasser in Zisternen sammeln und zum Gießen verwenden. So wird Trinkwasser eingespart.
  • Flachdächer z.B. auf Garagen extensiv begrünen. Dies hält Regenwasser zurück und es entsteht ein spezielles Kleinbiotop für Insektenarten.
  • Begrünte Fassaden schaffen einen Lebensraum für viele Tiere und schützen die Wand vor Wettereinflüssen.
  • Große Rasenflächen wenigstens teilweise in eine Blumenwiese oder in Staudenbeete umwandeln.
  • Wildwuchsecken im Garten zulassen und nur regulierend eingreifen.
  • Auf mineralischen Dünger möglichst verzichten, stattdessen eigenen Kompost und organischen Dünger verwenden.
  • Möglichst auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichten

Weitere Informationen
NDR 1 Welle Nord Garten-Experte Thomas Balster und Reporter Samir Chawki knien neben einem Topf voller verschiedener Kräuter. © NDR Foto: Samir Chawki

Balsters Kräuter für das besondere Grillen

NDR 1 Welle Nord Garten-Experte Thomas Balster verrät uns, welche Kräuter den Grill-Teller schmackhafter machen. Das Beste: Seine Auswahl kostet nicht viel, ist langlebig und sehr gesund. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Zur Sache | 28.02.2021 | 18:05 Uhr

Podcast Bild für die Sendung "Zur Sache". ©  Roman Gorielov/fotolia Foto:  Roman Gorielov

Podcast: Zur Sache

Jeden Sonntag diskutieren Experten in der Sendung "Zur Sache" von 18 bis 20 Uhr über das Thema der Woche. Auch die Meinungen und Fragen der Hörerinnen und Hörer sind gefragt. mehr

Montage Jahresrückblick: Nachrichtenbilder aus den Bundesländern Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in einem Filmstreifen © dpa, Fehmarnbelt Development Joint Venture Foto: Jochen Lübke, Jens Wolf, Jens Ressing

Die Themen im Überblick

Mitschnitte, Zusammenfassungen, Hintergrundberichte - alles zu den Sendungen "Zur Sache" zum Nachlesen und Nachhören. mehr

Livestream NDR 1 Welle Nord

Moin! Schleswig-Holstein mittendrin

10:00 - 15:00 Uhr
Live hörenTitelliste