Sendedatum: 10.02.2019 18:05 Uhr

Zur Sache: Singen für Körper und Geist

Egal ob im Auto, unter der Dusche oder im Chor - Singen macht Spaß. Doch bisweilen hatten Chöre ein angestaubtes Image - der Kirchenchor war eher Pflichtprogramm in der Jugend als ein Hobby für Erwachsene. Doch genau das ändert sich gerade. Sehr erfolgreich mit einem Chorprojekt ist beispielsweise der Elmshorner Chorleiter Niels Schröder.

Seit Jahren ist er mit seiner Konzertreihe "Der Norden Singt" unterwegs und bringt zahlreiche Menschen zum gemeinschaftlichen Singen zusammen. Gemeinsam mit dem Chorleiter wollten Horst Hoof und Mandy Schmidt auch die Schleswig-Holsteiner zusammen bringen und starteten den größten Chor des Landes in den Holstenhallen in Neumünster. 3.500 chorbegeisterte Menschen sangen den ganzen Freitagabend Lieder - von 80er Jahre Klassikern bis hin zur Kuschelbalade.

Singen ist gesund und macht gute Laune

Videos
03:39

"Das singende Interview" mit Niels Schröder

Wenn man Chorleiter Niels Schröder zum Interview bittet, dann wird natürlich gesungen. Das weiß auch Horst Hoof und hat seine Gitarre mitgebracht. Video (03:39 min)

Singen macht aber nicht nur Spaß. Studien belegen inzwischen, dass das Trällern auch gesund ist. Wissenschaftler aus Schweden haben die Herzfrequenz bei Chorsängern gemessen. Das Ergebnis zeigt: Die Herzfrequenz gleicht sich in der Gruppe an und stabilisiert sich. Eine stabile Herzfrequenz ist gut für das ganze Herz-Kreislauf-System. Auch die Abwehrkräfte profitieren vom Singen. Forscher der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität haben Speichelproben von Menschen genommen, die im Chor ein Requiem gesungen haben. Das Ergebnis: Nach der Chorprobe war die Anzahl der Immunglobuline A stark gestiegen. Die sitzen in den Schleimhäuten und sind dafür verantwortlich, Krankheitserreger zu bekämpfen. Und auch die Psyche zeigt positive Auswirkungen. Studien haben gezeigt, dass das Gehirn schon nach 30 Minuten Singen einen erhöhten Anteil von stimmungsaufhellenden Hormonen produziert. Das machen sich auch Therapeuten zum Vorteil: In vielen Kliniken ist Singen bereits fester Bestandteil in Therapien.

Musikalische Gäste

Warum haben so viele Leute wieder Lust auf Singen? Sind die Chöre ihr angestaubtes Image los? Welche positiven Effekte hat Singen noch? Und wie wirkt sich das Singen in Gemeinschaft auf Körper und Seele aus?

Antworten auf diese Fragen gab es in unserer Zur Sache Sendung am Sonntag. Moderatorin Ulrike Drevenstedt sprach mit sachkundigen Gästen, wie Chorleiter Christian Sondermann aus Lübeck, der unter anderem die Hamburger Goldkehlchen und den Lübecker Kneipenchor leitet. Außerdem blickten wir natürlich auf das Event in Neumünster zurück.

Weitere Informationen

Gänsehaut pur bei "Schleswig-Holstein singt"

08.02.2019 19:30 Uhr

Der größte Chor Schleswig-Holsteins: Horst und Mandy singen mit 3.500 Schleswig-Holsteinern in Neumünster. Alle zusammen erleben einen unvergesslichen Abend. mehr

Chor mit Biercharme

31.01.2019 06:40 Uhr

Eine Schnapsidee wird Realität: Wie es der Dithmarscher Kneipenchor mit viel Spaß am Singen bis zur Weihnachtsfeier eines Handball-Bundesligisten schaffte. mehr

Ein Mann bringt den Norden zum Singen

14.01.2019 08:40 Uhr

Niels Schröder bringt seit Jahren Tausende von Stimmen in ganz Norddeutschland zum Klingen. Aber das nächste Projekt ist auch für ihn eine echte Herausforderung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Zur Sache | 10.02.2019 | 18:05 Uhr

Podcast

Podcast: Zur Sache

Jeden Sonntag diskutieren Experten in der Sendung "Zur Sache" von 18 bis 20 Uhr über das Thema der Woche. Auch die Meinungen und Fragen der Hörerinnen und Hörer sind gefragt. mehr

Die Themen im Überblick

Mitschnitte, Zusammenfassungen, Hintergrundberichte - alles zu den Sendungen "Zur Sache" zum Nachlesen und Nachhören. mehr