Sendedatum: 20.12.2017 14:40 Uhr

Icecream for Crow: Von süß bis düster

Musiker-Schmiede Schleswig-Holstein: Hier haben Bands wie Illegal 2001, Echt oder Santiano ihre Karrieren begonnen. Welche aufstrebenden Künstler im Land an ihrem Durchbruch feilen, erfahren Sie in der Rubrik "Musikszene Schleswig Holstein - der Hammer". Dieses Mal stellen wir das Duo Icecream for Crow - ein musikalische Ehepaar aus Mölln - vor.

von Astrid Wulf

Im Keller des gemeinsamen Häuschens am grünen Möllner Stadtrand dröhnen der Bass und flächige Synthiesounds. Icecream for Crow-Sängerin Nicole Sperber singt mit ihrer kraftvollen Stimme über die Klänge aus dem Rechner, ihr Mann Matthias spielt dazu E-Gitarre. Dass Icecream for Crow ein Duo ist, habe sich eher aus der Not heraus ergeben. "Wir haben keine Musiker gefunden, deswegen machen wir alles selber", sagt Matthias Sperber.

Geprägt vom Pop der 80er Jahre

Der Multiinstrumentalist und Soundfrickler ist zu einem großen Teil dafür verantwortlich, dass die Songs einen unwillkürlich an New Wave der 80er Jahre erinnern - an Yazoo, Eurythmics und Depeche Mode. Mit "Heaven" haben die beiden auch ein Depeche Mode-Cover im Repertoire, im Song "You and I" mixen sie mit einem Cover des 80er-Hits "Fade to grey" von Visage. Auch wenn Nicole vor allem auf Soul steht und Matthias auf Krautrock, sei das Jahrzehnt für das Duo sehr prägend gewesen. "Das ist anscheinend in mir drin, und da kommt dann einfach sowas bei raus."

Feuertaufe auf dem Möllner Altstadtfest

Der Bandname vereint Dunkelheit und das Mystische mit Süße und Leichtigkeit, sagt Sängerin Nicole - deshalb passt der Name so gut zur Musik. Geliehen haben sie ihn von einem Album der experimentellen Rockband "Captain Beefheart". Das Duo spielt am liebsten in kleinen Clubs, in denen sie mit Schwarzlicht-Makeup experimentieren und ihre atmosphärischen Sounds gut zur Geltung bringen können. Deswegen war Sängerin Nicole auch etwas skeptisch, als Icecream for Crow kurz nach ihrer Gründung für einen Nachmittagsauftritt beim diesjährigen Möllner Altstadtfest engagiert wurden. Nach ihrem ersten größeren Auftritt hätten die beiden jedoch viel positives Feedback bekommen, freut sich Nicole Sperber. "Wir haben sogar T-Shirts verkauft", sagt Matthias Sperber lachend.

Tochter Marla singt mit und hilft bei kreativen Sackgassen

Die Musik nimmt viel Platz im Leben des Ehepaares ein, eher nebenbei arbeitet Matthias Sperber noch als Landschaftspfleger, Nicole singt gelegentlich auf Hochzeiten. Das Paar liebt es, sich mit ihrem eigenen Bandprojekt kreativ ausleben zu können. Manchmal mischt auch die siebenjährige Tochter Marla mit, sie ist zum Beispiel im Chorus des Songs "Goodbye Deny" zu hören. "Wenn ich mal nicht weiter weiß, dann frage ich sie, ob ihr eine Melodie einfällt", sagt ihre Mutter Nicole. "Manchmal nehme ich die dann auch."

Wünsche fürs neue Jahr: Viele Auftritte

Ein wichtiges Ziel für 2018: Das Debüt "Rebirth" soll erscheinen. Dazu wünschen sich Matthias und Nicole Sperber viele Auftritte. Matthias Sperber würde gern im Hamburger Grünspan oder im Molotow spielen. Nicole Sperber hätte Lust auf Festivals mit großen Bühnen und viel Publikum. Einig sind sie sich im Wunsch, mit ihren Songs Menschen zu berühren, sagt Nicole Sperber: "Dass die Leute genau empfinden, was wir empfinden, wenn wir die Lieder hören."

Icecream for Crow - drei Fragen, drei Antworten
Wonach seid ihr süchtig?Schokolade, Sonne (Nicole), gutes Essen (Matthias).
Was würdet ihr nie auf der Bühne tun?Nackig performen oder in Tennissocken.
Welche Superkräfte hättet ihr gern?Nicole: "Ich würde mir gerne Geld und Sommer zaubern können." Matthias: "Ich wäre gerne wie Magneto."

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein bis 2 | 20.12.2017 | 14:40 Uhr