Stand: 12.12.2017 05:30 Uhr

Schleswig-Holsteins Lieblingsplätzchen

Die Backergebnisse unserer Moderatoren können sich sehen lassen.

Butter, Eier, Zucker, Mehl, dazu das ein oder andere Gewürz, Nüsse oder Früchte - in der Vorweihnachtszeit wird gebacken, was die Küche hergibt. Die Variationen der doch immer ähnlichen Zutaten scheint endlos.

Und jeder schwört auf sein Rezept. Das steht meist von Hand geschrieben in einem kleinen Buch, die Seiten übersät mit klebrigen Fingerabdrücken und Spuren vergangener Backergüsse. Statt Kleister hält ein Zucker-Ei-Gemisch die einzelnen Rezepte zusammen. All jene Rezepte finden sich dort, die der Küchenchef oder die Küchenchefin für lecker genug befunden hat, um sie festzuhalten und bei Bedarf nachzubacken.

Der Wettbewerb

Bild vergrößern
Nach und nach probieren sich die Moderatoren durch die Keks-Auswahl.

Wir wollten wissen: Hinter welchem Rezept steckt Schleswig-Holsteins leckerstes Plätzchen? Dafür haben wir Sie gebeten, uns Ihr liebstes Rezept zu schicken. Unsere Moderatoren Horst Hoof, Mandy Schmidt, Jan Bastick, Maja Herzbach und Pascal Hillgruber haben sich je ein Rezept davon ausgesucht und nachgebacken. Anschließend wurden die Plätzchen in den Kategorien Aussehen, Geschmack und Suchtpotential bewertet. Jeder Moderator konnte pro Kategorie maximal zehn Punkte vergeben - die höchstmögliche Punktezahl betrug demnach 150 Punkte.

Marzipan mit Feigen und Nüssen

Unzählige Rezepte aus den Küchen Schleswig-Holsteins haben uns erreicht. Vielen Dank für Ihre Einsendungen. Schon beim Lesen haben wir Appetit bekommen. Schnell hatte jeder Moderator sein Rezept gefunden. Zuhause wurden Nüsse gehackt, Teige gemischt und Dekorationen angebracht - und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Durchgesetzt hat sich am Ende der Geschmack von Marzipan mit Feigen und Walnüssen: Die Nuss-Feigen-Taler nach dem Rezept von Marlies van Beers aus Struxdorf.

Die Rezepte und das Urteil der Tester

  • Horst Hoofs Favorit: Nuss-Feigen-Taler

    Horst: "Die meisten Rezepte beinhalten sehr viel Zucker. Ich möchte mal sehen, ob ein Plätzchen ohne viel Zucker auch gut schmeckt. Einer muss ja etwas auf unsere Linie achten!"




    Rezept von Marlies van Beers aus Struxdorf

    Zutaten für circa 30 Plätzchen
    - 30 Backoblaten
    - 200 g Walnüsse
    - 175 g Mandelscheiben
    - 200 g Saftfeigen
    - 2 Esslöffel Puderzucker
    - 100 g Marzipan
    - Butter

    Zubereitung
    Marzipan ausrollen und in Größe der Backoblaten ausstechen und auf diese legen. Walnüsse hacken und Feigen in kleine Stückchen schneiden. Rest Marzipan mit den Mandelscheiben und der Walnuss-Feigenmasse vermengen. Über den Teig eine Klarsichtfolie legen und ausrollen. Dann in Oblatengröße ausstechen, auf die Oblaten legen und leicht andrücken. Butterflöckchen darauf verteilen und ab in den vorgeheizten Backofen. Bei 175 Grad auf mittlerer Schiene circa 8 bis 10 Minuten backen.

    Das sagt die Jury: Sieger mit 132 von 150 möglichen Punkten.

  • Mandy Schmidts Favorit: Amarena-Marzipan-Taler

    Mandy: "Das Rezept klingt so lecker ausgefallen. Ich mag Marzipan und Kirschen. Ich bin gespannt, wie die Kombination dann schmeckt - Amarena-Kirschen haben ja ein ganz besonders Aroma. Und es klingt von der Zubereitung einfach - alle Zutaten verrühren und Plätzchen draus machen. Das kann ich!"


    Rezept von Birgit Krause aus Groß Meinsdorf

    Zutaten
    -
    250 g Butter
    - 180 g Zucker
    - 200 g Marzipanrohmasse
    - 50 g Schokoladenstreusel
    - 1 Ei
    - 400 g Mehl
    - 200 g Amarenakirschen (wenn die Kirschen in Sirup eingelegt sind, dann in ein Sieb geben, unter Wasser abspülen und auf Küchenkrepp trocknen lassen)

    Zubereitung
    Aus allen Zutaten, außer den Kirschen, einen Knetteig herstellen. Wenn es ein geschmeidiger Teig ist, dann vorsichtig die Kirschen darunter kneten. Anschließend den Teig in Rollen formen und im Kühlschrank durchkühlen lassen. Danach werden die Rollen in Scheiben geschnitten und bei 160 Grad gebacken, bis sie eine schöne Farbe haben. Wer mag, kann noch mit ein wenig Kuvertüre garnieren.

    Das sagt die Jury: Ähnlich hohes Suchtpotential wie die Gewinnerplätzchen mit 123 von 150 möglichen Punkten.

  • Maja Herzbachs Favorit: Nougatkugeln

    Maja: "Ich backe die Nougatkugeln von Ingelore Nadler aus Lübeck nach, weil ich Nougat LIEBE aber noch nie mit Nougat gebacken habe. Es wird also allerhöchste Zeit! Und so ganz nebenbei weiß ich, dass unsere Redaktion voller Nougat-Fans ist und erhoffe mir dadurch einen ordentlichen Vorteil."


    Rezept von Ingelore Nadler aus Lübeck

    Zutaten
    - 400 g Nuss-Nougat
    - 100 g weiche Butter
    - 1 Ei
    - 1 Päckchen Vanillezucker
    - 1 Prise Salz
    - 300 g Mehl
    - 1/2 TL Backpulver
    - Weihnachtskuchenglasur Zimt
    - 1 Beutel gehackte Pistazien

    Zubereitung
    200 g Nougat in kleine Würfel schneiden (circa 60 bis 80 Stück) und kalt stellen. Die weiche Butter mit dem restlichen Nougat verrühren, Ei, Vanillezucker und Salz unterrühren, Mehl und Backpulver mischen und unter die Nougatmasse kneten. Den Teig zu Kugeln formen und die Nougatwürfel in die Mitte einarbeiten. Circa 10 bis 15 Minuten bei 170 Grad auf der mittleren Schiene im Backofen backen. Nach dem Auskühlen mit Glasur und Pistazien verzieren.

    Das sagt die Jury: Sieger in der Kategorie Aussehen mit voller Punktzahl. Insgesamt haben die Nougatkugeln 122 Punkte bekommen.

  • Jan Basticks Favorit: Walnuss-Kipferl

    Jan: "Das Plätzchenbacken ist meine Premiere. Sonst habe ich beim Backen nur zugeschaut, schlaue Sprüche gemacht und den Teig weggenascht. Deswegen brauchte ich dringend ein Rezept, das möglichst einfach umzusetzen ist. Und ich meine daher mit dem Walnuss-Kipferl-Rezept genau das richtige Ding gefunden zu haben. Schnell die Zutaten zusammenhauen, kleine Rollen machen - das kriege selbst ich hin. Und dazu noch der Clou mit den gemahlenen Walnüssen. Kann nur ein Knaller werden."

    Rezept von Heidi Schrader aus Itzehoe

    Zutaten
    - 75 g Walnusskerne
    - 25 g gemahlene Mandeln
    - 280 g Mehl
    - 70 g Zucker
    - 1 Prise Salz
    - 280 g kalte Butter
    - 3 EL Puderzucker

    Zubereitung
    Walnusskerne mit dem Blitzhacker sehr fein mahlen und mit Mehl, Zucker und Salz mischen. Butter in kleinen Stücken mit den anderen Zutaten zu einem festen Teig verkneten, zwei Rollen formen und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Aus dem Teig kleine Kipferl formen und 10 bis 15 Minuten backen.

    Das sagt die Jury: Kein Sieger, abergleichmäßig hohes Level in allen Bewertungskategorien - Gesamtpunktzahl 121 Punkte.

  • Pascal Hillgrubers Favorit: Schnelle Vanillekipferl

    Pascal: "Ich habe mir das Vanille-Kipferl-Rezept von Bettina aus Plön und ihrer Freundin Johanna geschnappt! Das Rezept ist schön einfach und bei einem Back-Anfänger wie mir ist die Wahrscheinlichkeit am geringsten, dass irgendjemand dabei zu Schaden kommt. Außerdem liebe ich Vanille."


    Rezept von Bettina Galland-Tenhaeff aus Plön

    Zutaten
    - 200 g Mehl
    - 1 Messerspitze Backpulver
    - 100 g Zucker
    - 1 Päckchen Vanillezucker
    - 1 Ei
    - 125 g Butter
    - 100 g gemahlene Mandeln

    Zubereitung
    Alle Zutaten verkneten und Plätzchen formen. 10 Minuten bei 160 Grad Ober- und Unterhitze backen. Fertige Plätzchen mit Puderzucker und Vanillezucker bestreuen.

    Das sagt die Jury: Mit 106 von 150 möglichen Punkten kein Sieger, aber mit viel Liebe gebacken.

zurück
1/4
vor

Unsere Moderatoren legen sich ins Zeug

zurück
1/4
vor

Kleiner Klönschnack unter Backfans

Bevor es ans Backen ging, haben sich die fünf Moderatoren Tipps von denen geben lassen, die die Rezepte eingesandt haben.

 

Für Zuckerschnuten

Backen im Advent - Tipps und Rezepte

Bald beginnt der Advent und damit die schönste Zeit zum Backen. Tipps und Wissenswertes rund um Plätzchen, Stollen und Co. sowie viele leckere Rezepte. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Guten Morgen Schleswig-Holstein | 12.12.2017 | 05:30 Uhr